Das vergangene Wochenende stand nochmals ganz im Zeichen der Sportart Judo und des Chemnitzer Polizeisportvereines.

So fanden am Samstag im thüringischen Rudolstadt die mitteldeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Judoka der Altersklassen U 15 und U 18 statt. Der gastgebende Thüringer Judoverband hatte für ein sehr gutes Umfeld gesorgt. Der Chemnitzer Polizeisportverein war mit zwei Mannschaften am Start. In der Altersklasse U 15 männlich wurde mit dem JV Ippon Rodewisch eine Kampfgemeinschaft gebildet. Da die Rodewischer noch eine weitere Mannschaft stellten, kam es im Kampf um den Finaleinzug zu der Paarung JV Ippon Rodewisch gegen die Kampfgemeinschaft Chemnitzer PSV/ JV Ippon Rodewisch. Dieser Kampf ging mit 4:3. Nun hieß es noch einmal im Kampf um Platz drei alle Kräfte gegen die Mannschaft des SC DHfK Leipzig zu mobilisieren. Dieser Kampf wurde mit 6:1 gewonnen.

Damit belegten die Jungs den dritten Rang. Mitteldeutscher Mannschaftsmeister U 15 männlich wurde der JC Leipzig, welche sich gegen den JV Ippon Rodewisch im Finale mit 4:4 trennte, aber aufgrund der besseren Unterbewertung siegte.

 

  1. Judoclub Leipzig
  2. JV Ippon Rodewisch
  3. KG CPSV/ JV Ippon Rodewisch

 

Eine weitere Mannschaft des Chemnitzer Polizeisportvereines ging bei der AK U 18 Frauen an den Start. Hier mussten die CPSV Damen lediglich der Mannschaft des JT Mattenteufel Erfurt den Vortritt lassen und belegte den zweiten Platz vor der Mannschaft des CPSC Budo.

 

  1. Mattenteufel Erfurt
  2. Chemnitzer Polizeisportverein
  3. Chemnitzer PSC Budo

 

Ebenfalls am Samstag fand in Schlettau ein traditionelles Pokalturnier für Judoka der Altersklassen U 7 bis U 11 statt. Über 300 Judoka aus Sachsen, Tschechien und Thüringen nahmen daran teil.

Hier konnten sich vom Chemnitzer PSV Daniel Tokarev, Lukas Rosenkranz und Henry Thämelt mit der Goldmedaille schmücken. Roman Samuranski, KenoArian Hübler, Benjamin Sprinz und Sophie Zickert erkämpften zweite Plätze. Keno Born und Evelina Teisling wurden Dritte.

Am Sonntag wurden beim internationalen Pokalturnier Judoka der Altersklasse U 18 auf die Tatami gebeten. An diesem Turnier nahmen insgesamt über 700 Judoka aus Deutschland und Europa teil. Hier konnte Matti Wolfgang (- 50 kg/ CPSV) einen zweiten Platz belegen. In der Klasse bis 60 kg belegte Albert Berg vom CPSV ebenfalls einen zweiten Platz vor seinem Mannschaftskameraden Lukas Grünker, welcher sich Platz 3 sicherte.

Ulli Heuschkel

Präsident Volker Lange dankte für Vertrauen und informierte über sportliche sowie wirtschaftliche Entwicklungstendenzen

Am Nachmittag des 23.11.2016 war es soweit, 18 Senioren (mit über 50-jähriger Mitgliedschaft) und Ehrenmitglieder des Vereins waren der Einladung gefolgt, trafen sich mit Vertretern der Vereinsführung zur traditionsgemäßen Zusammenkunft in der Vorweihnachtszeit im Klubraum im Steinhaus an der Forststraße. Unter den Gästen war Katharina Krüger (RSG) mit 93 Jahren unser mit Abstand ältestes Vereinsmitglied. Neben Präsident Volker Lange waren Vizepräsident Christian Ott, Geschäftsführerin Ina Manig und Präsidiumsmitglied/Pressesprecher Reinhard Walther zu diesem gemütlichen Beisammensein gekommen.

Präsident Volker Lange hob eingangs hervor, dass er sich immer sehr auf diese Veranstaltung freue, zeige sie doch, wie eng verbunden unsere langjährigsten Vereins- und Ehrenmitglieder immer noch mit dem Verein sind.

Er informierte über die am 12.11. durchgeführte Mitgliederversammlung. In diesem Zusammenhang bedanke er sich auch bei den Senioren für das wieder entgegengebrachte Vertrauen hinsichtlich seiner erneuten Kandidatur und Wahl zum Präsident. Es sei ihm aus unterschiedlichen Beweggründen nicht leicht gefallen, nach 8 ½ jährlicher Präsidentschaft noch einmal zu kandidieren.

Im weiteren Verlauf informierte er die Teilnehmer über die wesentlichsten Aspekte des Vereinslebens im zu Ende gehenden Jahr und gab einen Ausblick auf das nächste Jahr.

Beim sportlichen Resümee ging der Präsident auf seine persönlichen Erlebnisse bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ein, bei der erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Sportler des CPSV, unsere Bahnradsprinter Joachim Eilers und Max Niederlag, nominiert waren. Er schilderte in eindrucksvoller und emotionaler Weise den Verlauf der Keirin-Entscheidung, in die Joe Eilers als einer der Favoriten gegangen war. „Joe hat alles gegeben, leider hat er Bronze hauchdünn verfehlt, so ist der Sport“, sagte er. Für Max Niederlag war Olympia bekanntlich bereits vorbei, bevor die Wettkämpfe begannen, er hatte sich eine Infektion zugezogen, musste nach Hause fliegen.

Bezüglich der wirtschaftlich/finanziellen Situation hob Präsident Volker Lange hervor, dass der Verein nach schwierigen Zeiten seit zwei Jahren wieder über eine gesunde finanzielle Basis verfügt. Ein weiterer Punkt waren Darlegungen bezüglich des Standes der Refinanzierung des Kredits für den Hallenneubau 2001/2002. Jetzt nach 15 Jahren konnten von der Kreditsumme in Höhe von einer Mio. Euro rund 700 000 Euro getilgt werden. Dazu fielen bisher rund 520 000 Euro Zinsen an. Es wurden bislang ca. 1,2 Mio. Euro an Zahlungen abgeleistet. Ein knappes Drittel Kredit steht bis 2021 noch zur Zahlung an.

„Wir sind also auf einem sehr guten Weg. Ich muss hierbei besonders hervorheben, dass für die Rückzahlung dieser Verbindlichkeiten keine Vereinsgelder aus Mitgliedsbeiträgen oder Förderungen verwendet wurden. Die Tilgung des Kredits und der anfallenden Zinsen wird ausschließlich aus den Einnahmen der langfristigen Vermietung unserer Halle an Polizei und Zoll finanziert“ so der Präsident abschließend.

Im Rahmen der Zusammenkunft wurde Steffen Müller (Leichtathletik) durch den Präsident und den Vorsitzenden der Kommission Ehrungen Jürgen Wiesner die „Ehrenurkunde für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft“ überreicht.

Jenny Zichner (Rhythmische Sportgymnastik) und Reinhard Walther (Präsidiumsmitglied) erhielten die „Ehrenurkunde für 15 Jahre Vereinsmitgliedschaft“. Außerdem nahm Werner Reuter (ehem. Präsidiumsmitglied) nachträglich herzliche Glückwünsche anlässlich seines 60. Geburtstages entgegen, den er am 27. Oktober beging.

Reinhard Walther Pressesprecher

Steffen Müller

Reinhard Walther

Jenny Zichner

Werner Reuter

Volker Lange mit überwältigender Mehrheit zum Präsident wiedergewählt

  Präsident Volker Lange               Mitglieder bei der Wahl      Matthias Demmler

  

Am 12.11.2016 fand in unserer Sporthalle an der Forststraße die Mitgliederversammlung mit der Wahl der ehrenamtlichen Vereinsführung für die nächsten zwei Jahre statt.

Vor der Wahl berichtete Präsident Volker Lange über die Tätigkeit des Vorstandes und die Entwicklung des Vereins in der zurückliegenden Legislaturperiode, die letzten  2 ½ Jahre seit der letzten Mitgliederversammlung am 17.05.2014.

Es folgte der Finanzbericht, vorgetragen von Präsidiumsmitglied Jan Kowollik.

Beide zogen ein insgesamt positives Resümee. Hervorgehoben wurde, dass sich der Verein in wirtschaftlicher/finanzieller Hinsicht stabilisieren konnte. Dazu hat u. a. die zur letzten MV beschlossene Anpassung der Mitgliedsbeiträge beigetragen. Gegenwärtig hat der Verein 1370 Mitglieder, im Mai 2014 waren es 1491. Der Rückgang ist u. a. darauf zurückzuführen, dass zwei Mannschaften (Regionalligavolleyballer und Frauenfußballerinnen) zu anderen Vereinen wechselten. Der CPSV ist nach wie vor der zweitgrößte Sportverein der Stadt.

Ein weiterer wichtiger Punkt war, der Stand der Refinanzierung der Sporthalle, die der Verein 2001/2002 bauen ließ. Zur Finanzierung (Gesamtkosten von 2,7 Mio. Euro) musste für den Eigenanteil in Höhe von 1 Mio. Euro ein Kredit aufgenommen werden. Jetzt, nach 15 Jahren Laufzeit, konnten rund 700 000 Euro plus rund 500 000 Euro Zinsen zurückgezahlt werden. Somit verbleiben in den 5 Jahren bis 2021 rund 300 000 Euro plus Zinsen. Für die Rückzahlung dieser Verbindlichkeiten wurden und werden keine Vereinsgelder, etwa aus Mitgliedsbeiträgen, verwendet. Die Tilgung des Kredits und der anfallenden Zinsen erfolgte ausschließlich aus den Einnahmen aus der langfristigen Vermietung der Halle an Polizei und Zoll.

Die beiden Berichte können in der Geschäftsstelle eingesehen werden.

Im weiteren Verlauf der MV wurde im ersten Wahlgang der Präsident gewählt.

Mit unserem bisherigen Präsident, Volker Lange, und Matthias Demmler (Sektion Volleyball) stellten sich zwei Kandidaten zur Wahl.

68 von 76 Delegierten stimmten für Volker Lange, eine Stimme ging an Matthias Demmler.

Damit wurde Volker Lange, der dieses Ehrenamt seit 8 ½ Jahren ausübt, mit überwältigender Mehrheit für die nächsten zwei Jahre wieder zum Präsident gewählt.

In nachfolgenden Wahlgängen wurden von den Delegierten gewählt:

Vizepräsident Christian Ott und Heiko Zabel. Schatzmeister Stefan Baldauf.

Mitglieder des Präsidiums Jan Kowollik und Wilhelm Paech. Pressewart Reinhard Walther, Sozialwart Michael Schmatz, Vorsitzender Kommission Ehrungen Jürgen Wiesner, Kassenprüfer Bernd Feilke und Tino Krauß.

Das neue Präsidium

 

 M.Schmatz, R. Walther, J.Wiesner, St.Baldauf, Ch.Ott, V.Lange, H.Zabel, W. Paech, J.Kowollik (von links nach rechts)

Im Verlauf der Mitgliederversammlung wurden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement Vizepräsident Christan Ott und Steffen Rudolf (Trainer im Kinder- und Jugendbereich der Sektion Judo) mit der Ehrennadel des Landesportbundes Sachsen in Silber ausgezeichnet.

Steffen Rudolf

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Innerhalb einer Woche begehen gleich zwei unserer Ehrenmitglieder ihren 80. Geburtstag.

Am 04.11.2016 feierte Martin Oester dieses Jubiläum im Kreis seiner Familie in Hof/Oberfranken.

Polizeipräsident a. D. Martin Oster war nach der Wiedervereinigung bis 2006 Leiter des Polizeipräsidiums Chemnitz. Während dieser Zeit hat er unseren Sportverein, der am 12.07.1990 zu seinen ursprünglichen Wurzeln und dem Namen Chemnitzer Polizeisportverein zurückkehrte, in vielerlei Hinsicht unterstützt. Als Dank für sein Engagement wurde Martin Oster 1996 zum Ehrenmitglied des CPSV ernannt.

Manfred Bilz begeht am 12.11.2016 seinen 80. Geburtstag. „Manne“ ist ein Urgestein des CPSV. Er gehört mittlerweile zu unseren „Dienstältesten“, ist seit fast 60 Jahren Vereinsmitglied. Als ehemaliger aktiver Dynamo-Volleyballer in der DDR Oberliga blieb er seinem Sport bis ins hohe Alter verbunden. Viele Jahre davon als Seniorensportler.

Manfred Bilz war in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen im Verein und in anderen Gremien tätig, hat das Vereinsleben nicht nur mit gestaltet, sondern geprägt.

Als kleines Dankeschön für sein jahrzehntelanges Engagement wurde ihm bereits vor geraumer Zeit die Ehrenmitgliedschaft unseres CPSV verliehen.

„Wir freuen uns immer, wenn Du bei uns sein kannst, ob zu den Spielen unserer Volleyballdamen oder zum jährlichen Seniorentreffen in der Vorweihnachtszeit, dieses Jahr am 23. November“, so Präsident Volker Lange in seinem Glückwunschschreiben.

 

Reinhard Walther

Präsidiumsmitglied/Pressesprecher

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME