News Schwimmen

21. Schwimmfest am Windberg vom 24. bis 25.06.2017 in Freital

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

 

Zum Ausklang des Trainingsjahres fuhren 10 Schwimmerinnen und Schwimmer mit Georg nach Freital, um bei o.g. Wettkampf an den Start zu gehen.

275 Schwimmer aus 22 Vereinen vom Berliner Schwimmverband, dem Landesschwimmverband Brandenburg und dem Sächsischen Schwimmverband hatten für diesen Wettkampf unter freiem Himmel gemeldet. 1644 Starts hatte der Ausrichter zu bewältigen, auch Spaßstaffeln, wie z.B. die Apfelschorlestaffel, standen auf dem Programm.

Übernachtet wurde wie immer in Zelten auf dem Freibadgelände.

Am Ende einer anstrengenden Wettkampfsaison und, weil ein Freiluftwettkampf immer seine eigenen Gesetze hat, wurde nicht mehr mit allzu großen Verbesserungen gerechnet. Schwimmen und das gesellige Beisammensein standen im Vordergrund. Dennoch gelang es dem einen oder anderen Schwimmer, eine Bestzeit zu erzielen.

Rebekka Feilke mit Platz 1 über 50 Rücken Beine und Henning Boyens mit Platz 2 über 100 Brust schafften sogar einen Sprung aufs Treppchen.

Viel Spaß hatten Lennard Zichner, Maya Sauer, Rebekka Feilke und Henning Boyens bei Ihrem Start als „Gandalf & die getrockneten Papayas“ im Apfelschorlestaffelwettbewerb.

Herzlichen Glückwunsch!

 

20th DANISH INTERNATIONAL SWIM CUP in Esbjerg vom 26. bis 28.05.2017

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Tag 1 – 26.05.2017:

Nach fast 10 stündiger Anreise mit dem Bus, gut im bekannten Domizil „Boldesager Skole“ angekommen, hieß es gestern zunächst auspacken, Schlafstelle in der Turnhalle herrichten und der Schwimmhalle einen ersten Besuch abstatten.
Danach gab´s wie immer Steaks und Roster vom Grill zur Stärkung und dann es war auch schon Schlafenszeit, denn heute morgen war zeitiges Aufstehen angesagt.

Bereits im ersten Wettkampf über 50 Brust gab es den ersten Paukenschlag. Trotz Start als eine der Jüngsten in der offenen Wertung gelang es Lisa Marie Just mit deutlicher neuer persönlicher Bestzeit, eine Bronzemedaille aus dem Esbjerger Wasser zu fischen. Darüber hinaus gelang es ihr, sich mit neuer persönlicher Bestzeit über 100 Lagen für das abendliche Finale zu qualifizieren. Dort eher in der Außenseiterrolle, belegte sie Platz 8.

Alexander Kral, zum ersten Mal in Esbjerg dabei, schwamm ein sehr gutes Rennen über 50 Rücken und lag bis kurz vor Ziel auf einem Medaillenrang. Durch einen nicht ganz optimalen Anschlag im Ziel verlor er wertvolle Hundertstel. Am Ende stand für ihn ein 5. Platz zu Buche.

Lisa Marie Just konnte sich zudem mit 3 anderen Schwimmerinnen vom Team Westsachsen als Startschwimmerin der 4x50 Freistil-Staffel über einen unerwarteten 3. Platz freuen und holte sich damit schon ihre 2. Bronzemedaille am heutigen Tag.

Wenngleich es für die anderen Schwimmer nicht für Plätze in den Medaillen- oder Punkterängen reichte, so stimmt der erste Tag doch sehr optimistisch. Viele zum Teil deutliche Bestzeiten wurden erzielt. Einige Schwimmer schrammten nur ganz knapp an den Punkterängen vorbei. Dies lässt hoffen, auf die nächsten 2. Tage.

Abgerundet wurde der erste Wettkampftag am Abend wie immer mit dem symbolischen Einmarsch aller Mannschaften und der anschließenden Lasershow mit DJ und Livemusik.

Nun heißt es ausruhen, Kräfte tanken, um morgen erholt wieder in den Kampf um die begehrten Final- und Podestplätze einzugreifen.

Tag 2 – 27.05.2017:


Ein überaus erfolgreicher 2. Wettkampftag in Esbjerg ist zu Ende gegangen. Unsere Schwimmer konnten, wie bereits gestern schon, mit zum Teil deutlichen Bestzeiten am laufenden Band aufwarten. Einige sind damit sogar in die Nähe der Punkteränge und der Finals gekommen. Ganz knapp und nur um einen Platz verpassten das Finale Henning Boyens und Viktor Vladymyrskyy, jeweils über 25 Brust.

Ins Finale, übrigens bei ihrer ersten Esbjergteilnahme, schafften es Pit Grohmann über 50 Schmetterling und Alexander Kral über 25 Freistil. Beide steigerten ihre im Vorlauf erzielten Bestzeiten noch einmal. Pit belegte Platz 6 und Alexander Platz 8.

Ebenfalls in die abendlichen Finals schaffte es erneut Lisa Marie Just, diesmal über 25 Freistil und 25 Brust. Sie schwamm hier wiederum Bestzeiten und konnte sich über 2 weitere Bronzemedaillen freuen, welche ihr bei der Siegerehrung der ehemalige Profiboxer Axel Schulz überreichte.

Für diese Finalergebnisse gab es natürlich wie immer auch wichtige Punkte für die Teamwertung.

Weitere Punkte sammelten bei den, als Direktentscheidungen ausgetragenen Wettbewerben des heutigen Wettkampftages Alexander Kral mit Platz 6 über 50 Schmetterling, Josefine Husser mit Platz 7 über 50 Freistil sowie Lisa Marie Just, mit jeweils Platz 7 über 50 Schmetterling und 50 Freistil.

In der, den Finalabschnitt beendenden 8x25 Schmetterling-Mixed-Staffel kamen gleich zwei Schwimmer unseres Vereins zum Einsatz. Pit Grohmann und Lisa Marie Just erkämpften mit 6 weiteren Schwimmern des Teams Westsachsen einen hervorragenden 2. Platz und sicherten sich so einen Pokal und Silbermedaillen.

Ein spannender Tag neigt sich dem Ende zu. Jetzt müssen die Schwimmer versuchen, in den wenigen Stunden zu regenerieren, um morgen noch einmal um Bestzeiten zu schwimmen. Es geht noch zeitiger als an den ersten beiden Tagen aus den Federn, vor Wettkampfbeginn muss schließlich noch gepackt und alles für die Heimreise vorbereitet werden.

Tag 3 – 28.05.2017:

So erfolgreich wie die ersten beiden Tage verliefen, so ging es nahtlos auch am 3. und abschließenden Wettkampftag weiter. Die Strapazen des langen und kräftezehrenden Wettkampfwochenendes taten den Leistungen unserer Schwimmer keinen Abbruch. Sie wuchsen auch heute über sich hinaus und lieferten viele Bestzeiten.

Der Wettkampftag begann auch gleich mit einem Kracher.

Alexander Kral zündete den Turbo und qualifizierte sich mit Vorlaufbestzeit für das abendliche Finale über 25 Rücken. Doch damit nicht genug. Auch über 25 Schmetterling gelang ihm der Finaleinzug.

Lisa Marie Just qualifizierte sich gleich für 3 Finals, über 25 Schmetterling, 100 Freistil und 100 Brust.

Auch bei den Schwimmern in der kleinen Halle lief es sehr gut. Hier zogen Pit Grohmann über 25 Rücken und 25 Schmetterling sowie Henning Boyens über 25 Schmetterling ins Finale ein.

Bei den abendlichen Finals lieferten unsere Teilnehmer dann gute Leistungen ab.

Wenngleich Alexander Kral über 25 Rücken die Sensation um exakt 18 Hundertstel verpasste, als erster Schwimmer unseres Vereins seit sehr langer Zeit wieder eine Goldmedaille in einer Einzeldisziplin aus Esbjerg mit nach Hause zu nehmen, so ist die gewonnene Silbermedaille dennoch ein herausragendes Ergebnis. Im Finale über 25 Schmetterling belegte er zudem Platz 5.

Lisa Marie Just errang im Finale über 25 Schmetterling den 6. Platz sowie über 100 Freistil und über 100 Brust jeweils einen 7. Platz.

Pit Grohmann verbesserte seine im Vorlauf aufgestellten Bestzeiten erneut deutlich und konnte sich sowohl über 25 Rücken als auch 25 Schmetterling jeweils über einen 5. Platz freuen.

Abgerundet wurde das gute Abschneiden unserer Finalisten durch den 7. Platz von Henning Boyens über 25 Schmetterling. Er schlug sich als Neuling in Esbjerg in seinem ersten Finale wacker.

Somit konnten unsere Schwimmer auch am letzten Tag einige Punkte zur Teamwertung beisteuern.

Nach dem Gewinn der Teamwertung im letzten Jahr waren natürlich alle gespannt, ob es auch dieses Jahr wieder für den obersten Platz auf dem Treppchen reichen würde.

Trotz starken Kampfes gelang das dieses Jahr zwar nicht, aber hinter den Gastgebern von Esbjerg Svommeklub und vor Vejle Svommeklub, belegte das Team Westsachsen einen hervorragenden und sicheren 2. Platz. Wie schon so oft in den letzten Jahren, tritt ein silberner Pokal die Heimreise nach Sachsen an. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team Westsachsen.

Auch in diesem Jahr sorgten die Teilnehmer des Teams Westsachsen mit dem Schlachtruf „West, West, Westsachsen“ für Stimmung, zogen zum Schluss der Veranstaltung in gewohnter Manier mit einer langen Polonäse durch die Esbjerger Schwimmhalle und wurden freiwillig, manchmal auch unfreiwillig, in voller Montur ins Becken befördert.

Für die Schwimmer unseres Vereins können wir konstatieren, dass die diesjährige Teilnahme eine der erfolgreichsten Teilnahmen in der Vereinsgeschichte war. Die Leistungssteigerungen aller Schwimmer waren zum Teil deutlich. Viele erreichten ihre gesteckten persönlichen Ziele.

Immerhin 12 mal waren unsere Schwimmer im Finale vertreten.

Insgesamt wurden 4 Einzelmedaillen (1x Silber, 3x Bronze) aus dem Esbjerger Wasser gefischt. Am Gewinn zweier Staffelmedaillen (1x Silber, 1x Bronze) waren unsere Schwimmer ebenso beteiligt.

Die Trainer haben gute Arbeit geleistet und unsere Schwimmer auf den Punkt fit gemacht. Daher an dieser Stelle großer Dank an Georg und Woesch.

Gute Heimreise.

 

 

 

20th DANISH INTERNATIONAL SWIM CUP in Esbjerg vom 26. bis 28.05.2017 steht unmittelbar bevor

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Am Donnerstag - 3:30 Uhr morgens - starten sie, unsere 21 Schwimmerinnen und Schwimmer der TG Nestmann und TG Woesch zum 20th DANISH INTERNATIONAL SWIM CUP. 

Es ist soweit, der lang herbei gesehnte Saisonhöhepunkt steht unmittelbar bevor. Gemeinsam mit weiteren 120 Schwimmern aus 12 Vereinen des Teams Westsachsen geht es mit 2 Bussen nach Esbjerg. 

Und wie immer gibt es eine Mission; diesmal ist es die Titelverteidigung.

Gut vorbereitet sind unsere Schwimmer, haben das ganze Jahr fleißig trainiert und waren in den Osterferien im Trainingslager. Nun muss sich zeigen, welche Ergebnisse damit erzielt werden können und ob es vielleicht für einen der begehrten Finalplätze oder gar für einen Platz auf dem Treppchen reicht. Gespannt sind alle, ob es wieder klappt, mit dem Sieg in der Mannschaftswertung. Das ist das oberste Ziel und dafür wird um jeden einzelnen Punkt gekämpft werden.

Wir wünschen gute Fahrt, viel Spaß und natürlich maximale Erfolge. Wir werden die Wettbewerbe zu Hause hoffentlich per Livestream verfolgen können und uns freuen, wenn der Schlachtruf „West West Westsachsen“ möglichst häufig in den abendlichen Finals erklingt.

Liebe CPSV-Schwimmer und liebes Team Westsachsen – toi, toi, toi – wir drücken Euch, von zu Hause aus, ganz fest die Daumen und fiebern mit Euch mit! Gebt Euer Bestes und heizt der Halle ordentlich ein!

Offene Drei-Länder-Masters-Meisterschaften im Schwimmen am 06.05.2017 in Dresden

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Am 06.05.2017 fanden in Dresden in der neu erbauten, modernen Schwimmhalle am Freiberger Platz die offenen Drei-Länder-Mastersmeisterschaften der Länder Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen statt. 291 Schwimmer aus 55 Vereinen hatten gemeldet.

Von den CPSV-Masters nahm diesmal nur Maik Fleischer teil. Bei 5 Starts konnte er sich insgesamt 3 Medaillen sichern, davon waren 2x Silber und 1x Bronze. Zweimal schwamm Maik knapp am Treppchen vorbei und belegte Platz 4.

Herzlichen Glückwunsch! 

 

9. Internationales Silbererz-Swim Meeting am 06.05.2017 in Freiberg

Den Bericht mit mehr Fotos gibt es hier:

Während einige Schwimmer der TG Woesch am 06.05.2017 mit der Wasserwacht Chemnitz an den Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Erfurt teilnahmen und dort überaus erfolgreich waren, fuhren die verbleibenden Schwimmer der TG Woesch und die Schwimmer der TG Nestmann zusammen mit Georg an diesem Tag nach Freiberg. Hier sollte sich zeigen, ob nach dem Ostertrainingslager bereits erste Steigerungen zu verzeichnen sind.

212 Schwimmer von 12 sächsischen Vereinen hatten gemeldet. Der CPSV war mit 20 Teilnehmern vor Ort.

Die Stimmung in der Halle war wie immer gut, schöne Medaillen und Pokale gab es zu gewinnen, der Wettkampf war wie immer top vorbereitet, frieren musste bei teils strahlendem Sonnenschein unter der Kuppel des Freiberger Bades auch keiner und schöne Bilder waren bei den optimalen Lichtverhältnissen auch sicher. Einem schönen Wettkampf stand also nichts im Wege.

Unsere Schwimmer zeigten großen Einsatz und wurden mit vielen neuen persönlichen Bestzeiten belohnt.
Die meisten Bestzeiten erzielten Marlene Bosecker, Niels Aurich, Henning Boyens, Christoph Döllner, Pit Grohmann, Pascal Nerling, Rouven Raths und Viktor Vladymyrskyy.
Die jüngsten Starter der TG Nestmann überzeugten zudem vor allem auf den Beinstrecken und konnten dort sogar einige Medaillen aus dem Freiberger Wasser fischen. Dies gelang Rebekka Feilke, Shirin Kockisch, Maya Sauer und Jonas Wenke.
Auf den Einzelstrecken konnten von unseren Schwimmern insgesamt 20 Medaillen erschwommen werden, es gab 4x Gold, 7x Silber und 9x Bronze für unsere Mannschaft.

Für die 4x50 m Lagen Staffel der Männer reichte es in der Besetzung Fabian Newald, Rouven Raths, Fabian Husser und Tim Benad zu Bronze. Bei optimaleren Wechseln hätte es durchaus auch Silber sein können.
Für die 4x25 m Freistil Staffel Mixed gab in der Besetzung Jonas Wenke, Shirin Kockisch, Julius Döllner und Maya Sauer ebenfalls Bronze.

Tim Benad und Fabian Husser konnten sich zudem für das abschließende Super-Lagenfinale qualifizieren. Sie erreichten dort Platz 4 und 5 und konnten sich über je einen Pokal freuen.
Josefine Husser verfehlte Platz 1 bei der punktbesten Leistung des Jahrgangs 2002/2003 nur um 2 Punkte.

Die Ergebnisse, aus dem vollen Training heraus, stimmen optimistisch für den Saisonhöhepunkt in Esbjerg. Nun heißt es, die verbleibende Trainingszeit bis dahin noch einmal intensiv zu nutzen.

Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank an die Eltern, welche als Kampfrichter und Fahrer zur Verfügung standen.

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME