Nach Deutschen Meisterschaft 2012 weiterer Erfolg der Senioren

Die CPSV-Seniorenvolleyballer kehrten mit einer Silbermedaille vom 7. Oldie-Cup

(Altersklasse Ü65) zurück. Dieser Cup gilt als interne Deutsche Meisterschaft und wurde in
der vergangenen Woche (27./28.05.) im brandenburgischen Lindow (Mark) ausgetragen.
Insgesamt hatten sich die acht folgenden Teams für diesen Cup qualifiziert: WSG Potsdam-
Waldstadt, VSG 1990 Bestensee, USV Halle, TSG Solingen Volleys, SV Reudnitz,
Walddörfer SV, Berlin-Buch und der Chemnitzer PSV.
In der Vorrunde setzte sich das CPSV-Team jeweils mit 2:0 gegen Halle, Solingen und
Bestensee durch.
Im Halbfinale wurde Reudnitz 2:1 besiegt und der Einzug ins Finale gefeiert.
In einem spannenden Finale unterlagen die CPSV-ler der WSG Potsdam Waldstadt mit 1:2,
holten die Silbermedaille.
Besonders bemerkenswert ist, dass das die CPSV-Senioren mit lediglich sechs Spielern
anreisen konnten und so diese Männer das gesamte Turnier ohne Auswechsler spielen
mussten.
Folgende Männer traten an: Gerd Rosenblatt (Kapitän), Volker Palm, Wieland Grimm, Ulrich
Heinlein, Ulrich Hocher und Dieter Horn.
Bereits 2012 sorgten die CPSV Senioren für Furore. Sie holten bei den Deutschen
Meisterschaften Ü59 im baden-württembergischen Backnang den Titel, wurden Deutscher
Meister.
Bis auf zwei fehlende Spieler trat jetzt das gleiche Team wie bei den Deutschen
Meisterschaften 2012 an, nunmehr in der Altersklasse Ü65 und wurde Vizemeister.


Reinhard Walther
Pressesprecher

 

CPSV erwartet 100 Teams zu Deutschen Meisterschaften

Der Verein richtet erstmals die bundesweiten Titelkämpfe in der Rhythmischen Sportgymnastik aus. Auch eine Chemnitzer Mannschaft tritt an - und macht sich Hoffnungen auf die Final-Teilnahme.

Von Maxi Rudolph
erschienen am 17.06.2015

Hier noch eine Drehung, da noch ein Schwung und schon fliegen die Seile über sechs Meter weit durch die Luft. Grazil an den Knoten gefangen folgen ein paar Sprünge, bevor die nächste Schrittserie ein neues Bild ergibt. "Kopf hoch, Arme gestreckt", ruft Jenny Zichner, Leiterin der Sektion Rhythmische Sportgymnastik beim Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV), ihren Schützlingen zu: "Und gleich nochmal." Das Training in der Turnhalle an der Forststraße ist nicht gerade ein Zuckerschlecken. "Doch die Anstrengungen machen uns nichts aus", sagt Josephine Arnold und spricht damit für alle sieben Sportgymnastinnen der Gruppe. Sie haben ein großes Ziel: die Finalteilnahme vor heimischem Publikum.

Vom 26. bis 28. Juni richtet der CPSV erstmals die Deutschen Meisterschaften und den Deutschlandcup in der Rhythmischen Sportgymnastik aus. Etwa 100 Mannschaften werden dazu in der Richard-Hartmann-Halle erwartet. Sie bringen die komplette Vielfalt des Sports auf den Bodenteppich. "Ob Seil, Reifen, Ball, Keule oder Band - jedes Handgerät ist zu sehen, denn in jeder Leistungsklasse ist pro Saison ein anderes vorgeschrieben", erklärt Jenny Zichner. Die Chemnitzer gehen beim Deutschlandcup in der Altersklasse 12 bis 14 Jahre gegen etwa 25 Teams an den Start. Nach den Vorkämpfen am Samstag bestreiten die jeweils acht besten Gruppen einer Wettkampfklasse am Sonntag die Finals.

Für die RSG-Sektion wäre der Einzug in den Endkampf das i-Tüpfelchen auf eine erfolgreiche Saison. Denn erstmals seit langem stellt der Talentstützpunkt wieder eine Juniorengruppe bei dem größten nationalen Wettbewerb. Als amtierender sächsischer Vizemeister und Gewinner des Internationalen Tabea-Cups hat die junge Truppe ihr Können unter Beweis gestellt. "Rufen die Mädels ihre Leistungen aus dem Training ab, stehen die Chancen durchaus gut. Doch es hängt auch viel von der Tagesform ab", so Zichner.

Allein auf das gute Seilgefühl am Wettkampftag wollen die Gymnastinnen nicht vertrauen und feilen deshalb akribisch an ihrer zweieinhalbminütigen Kür zu "Girls, girls, girls" von Sailor. "Das perfekte Zusammenspiel und die Synchronität sind die größte Herausforderung in der Gruppe. Man muss sich im Gegensatz zum Einzel auf die anderen einstellen, auf sie schauen und bei Fehlern schnell reagieren", sagt Isabel Kailus. Die 14-Jährige gehört zu den Erfahrenen im CPSV-Team, hat bereits zwei Mal am Deutschlandcup teilgenommen. Sie bietet den Jüngeren, wie Lilli Retzbach und Josephine Arnold, beide 11 Jahre alt, Orientierung und sorgt für ein bisschen mehr Ruhe.

Gerade die quirlige Lilli, D-Kader-Sportlerin des Talentstützpunktes, hat häufig mit ihrer Vergesslichkeit und der Übungsabfolge zu kämpfen. "Bei ihrem ersten Wettkampf wurde ihr am Rand des Bodenteppichs die Reifenübung vorgemacht", erinnert sich Trainerin Jenny Zichner lachend. Die aktuelle Gruppenkür habe sie allerdings im Kopf, beteuert die Elfjährige, seit vier Jahren Gymnastin beim CPSV. Vielmehr bereiten ihr das Werfen und Fangen des Seiles - die Mindestweite beträgt sechs Meter - noch Probleme.

Auf diese Fangsicherheit und die korrekte Ausführung legt das ganze Team in den letzten Wochen sein Augenmerk. Auch sich bei Fehlern die Enttäuschung nicht anmerken zu lassen und selbstbewusst weiterzumachen, müssen die Mädels noch verinnerlichen. "Die Unsicherheit fängt schon bei der Erwärmung vor dem Wettkampf an, wenn 20 Gruppen gleichzeitig auf den Bodenteppich wollen. Ganz zurückhaltend lassen unsere Mädels erst einmal den anderen den Vortritt", schmunzelt Jenny Zichner. Den Stolz auf ihre Schützlinge merkt man der früheren Gymnastin dennoch an, aber auch die kleine Last, selbst noch eine wichtige Entscheidung treffen zu müssen. Nur fünf der jeweils sieben Sportlerinnen, die für eine Gruppe nominiert werden, bestreiten den eigentlichen Wettkampf. "Die Mädels mit den besten Trainingsleistungen und der größten Sicherheit kommen in die Mannschaft." Nach dem Trainingslager, kurz vor den Titelkämpfen, stehe die finale Besetzung fest, so Zichner.

Dass Isabel, Lilli und Josephine zu den hoffnungsvollen Chemnitzer Teilnehmerinnen gehören, ist so gut wie sicher. Mit dem Finaleinzug kann sich Lilli Retzbach dann selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereiten: Zur Veranstaltung, am Freitag feiert die Gymnastin ihren 12. Geburtstag.

Tickets für die Wettkämpfe vom 26. bis 28. Juni gibt es unter: www.rsg-gruppe2015.de.

Deutsche Meisterschaften und Deutschlandcup in der Rhythmischen Sportgymnastik vom 26. Juni bis 28. Juni in der Richard-Hartmann-Halle

Mit etwa 700 Gymnastinnen sind die Wettkämpfe in Chemnitz das teilnehmerstärkste RSG-Event des Jahres in Deutschland

 

Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) richtet in wenigen Tagen ein sportliches Highlight in Chemnitz aus.

In der Richard-Hartmann-Halle finden vom 26. Juni bis 28. Juni 2015 erstmals die

Deutschen Meisterschaften und der Deutschlandcup – Gruppe - in der Rhythmischen Sportgymnastik

statt.

Diese Deutschen Meisterschaften stehen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

Jetzt hat für die ehrenamtlichen Organisatoren des CPSV unter Führung von Jenny Zichner und Carola Wendt von der Sektion RSG die heiße Phase der Vorbereitungen begonnen.

Mit Meldeschluss 02.06. 2015 lag die Anzahl der Teilnehmerinnen bei 680. Es werden 109 Gruppen mit jeweils fünf Gymnastinnen (plus bis zu zwei Ersatzgymnastinnen) am Start sein.

Die Sportlerinnen im Alter von 10 bis 28 Jahren treten in verschiedenen Altersgruppen (mit Seil, Ball, Reifen, Keule oder Ball) an.

Vom gastgebenden CPSV (zur Sektion RSG gehören z. Zt. rund 70 Gymnastinnen im Alter von 4 bis 25 Jahren) bereitet sich eine neu formierte Juniorengruppe akribisch auf diese Finalteilnahme vor heimischem Publikum vor.

Zu dieser Gruppe gehören: Josephine Arnold (12), Lisa-Marie Heidenfelder (15), Isabel Kailus (15), Milena-Sophie Lippmann (13), Lilli Retzbach (12), Lara Schaub (14).

„Nach den Meisterschaften in Berlin 2014 mit großem Teilnehmerfeld und glanzvollen Finalwettkämpfen wird in Chemnitz erneut ein wahres Festival der Gruppengymnastik zu erwarten sein. Jeweils im Leistungs- und Wettkampfbereich der Schülerinnen-, Juniorinnen- und Erwachsenenklassen werden Gymnastinnen aus allen Bundesländern dabei sein. Die Richard-Hartmann-Halle bietet beste Möglichkeiten für über 100 Gruppen aus ganz Deutschland, für die Gäste und Zuschauer, die wieder zahlreich erwartet werden“, so der Deutsche Turner-Bund auf seiner Homepage.

 

Zeitplan (grob):

Freitag, 26.06.2015, 16.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr

Samstag, 27.06.2015, 08.45 Uhr bis ca. 19.00 Uhr

Sonntag, 28.06.2015, 10.00 Uhr ca. 14.00 Uhr

 

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.rsg-gruppe2015.de

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Chemnitzer Polizeisportverein lädt anlässlich seines

  1. Gründungsjubiläums zum Vereinsfest in sein Domizil an die Forststraße ein

Viele Angebote zum Mitmachen/Informieren für Jung und Alt

 

Am 16. August dieses Jahres begeht der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) sein 95-jähriges Gründungsjubiläum.

Aus diesem Anlass führt der CPSV auf seinem Sportgelände und in der Sporthalle an der Forststraße am

                             Samstag, dem 20. Juni 2015 ein Vereinsfest

durch, wozu alle Sportinteressierten, Jung und Alt, herzlich eingeladen sind.

Die Besucher erwartet ein umfangreiches Programm zum Zuschauen und Mitmachen!

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt:

 

Einige Auszüge/Höhepunkte:

Bereits ab 10.30 Uhr gibt es ein Freundschaftsspiel im Fußball zwischen CPSV III und SG Aufbau Chemnitz. Zur gleichen Zeit beginnt ein Beachvolleyballturnier für Männer- bzw. Mixed-Mannschaften.

Ab 13.00 Uhr erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm in der Sporthalle und im Freien, u. a. ist das Maskottchen die Katze zu Gast.

Schauvorführungen und Mitmachangebote verschiedener Sektionen stehen zur Auswahl, so im Sport Stacking (Becherstapeln), Fechten, Kampfsport u.a.m.

Um 14.00 Uhr findet eine Vorführung der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Chemnitz statt. Zudem gibt es verschiedene Infostände, Rudi´s PASS (Preise, Action, Spaß, Spiel)-Rallye und das Sportmobil des Döbelner SV Vorwärts wird vor Ort sein.

Außerdem bietet der CPSV in der Zeit vom 15.06.-19.06.2015 und vom 22.06.-26.06.2015 Schnuppertrainings an.

Die einzelnen Termine der verschiedenen Sektionen/Sportarten sind auf der Homepage des Vereins (www.cpsv.de) veröffentlicht oder sind telefonisch unter 0371/415160 zu erfragen.

Anmerkung:

Der CPSV ist (nach der USG) der zweitgrößte Sportverein der Stadt, hat gegenwärtig rund

1 450 Mitglieder, davon ca. 650 Kinder/Jugendliche. Der Verein verfügt über eine eigenes Sportgelände, mit Dreifeld-Halle an der Forststraße, über zwei weitere Training- und Wettkampfstätte, in der Ernst-Wabra-Halle (Judo) und ein Kampfsportzentrum an der Kappelbachgasse.

Der CPSV bietet in 18 verschiedenen Sektionen ein vielfältiges Sportangebot (siehe www.cpsv.de).

Reinhard Walther

Pressesprecher

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME