Kadersportler des Sportbezirkes Chemnitz zu Gast beim CPSV am 13.11.2021

Am vergangenen Wochenende trafen sich Sachsens junge Talente der Altersklassen u15 und u18 zum 2. Kadertraining. Insgesamt waren 46 Judoka der Einladung gefolgt. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt einmal mehr, wie hoch das Interesse ist, kontinuierlich an der Leistungsverbesserung zu arbeiten und das Technik- und Taktikrepertoire weiter auszubauen und zu verfeinern.  Nach einer intensiven Erwärmungseinheit, gespickt mit vielen abwechslungsreichen Übungen, wurde die Gruppe geteilt, um ein altersklassengerechtes Techniktraining durchführen zu können. Unter der Leitung von Eric Luderer vom JV IPPON Rodewisch feilten die Judoka z.B. an Varianten des O-Soto-Gari im Wettkampfeinsatz. Dabei wurde der komplette Wurfablauf zunächst in seine Einzelelemente zerlegt. Die Besonderheit bestand dieses Mal darin, dass dieses Zerlegen sehr viel kleinteiliger als sonst erfolgte. Über die üblicherweise Aufteilung in die 3 Phasen, Kuzushi, Tsukuri hinausgehend, wurde durch Eric sehr viel Wert auch auf die Besprechung und dem Üben unterschiedlicher Wurfeingänge (Kawaeshi, Kodokan)  und dem Anwenden situationsgerechter Fassarten (Kumi Kata) gelegt. Da im Wettkampf der Übergang Stand Boden nach erfolgtem Niederwurf ebenfalls von kampfentscheidender Bedeutung ist, behandelte Eric auch die Phase Zanshin (körperlicher und geistiger Zustand erhöhter Wachsamkeit, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration nicht nur, aber insbesondere in Kampfsituationen auch nach einem erfolgreichen Angriff). Damit wurde der von Eric gewählte ganzheitliche Ansatz des Techniktrainings abgerundet.  Auf Matte 2 wurden die u18-Kader von Uwe Drechsel vom Judo-Club Gornau, Referent für Erwachsenensport, trainiert. Im Mittelpunkt stand dabei das Verhalten bei gegengleicher Auslage, demonstriert und geübt an verschiedenen Varianten des Uchi-mata. Aufbauend auf diesen Techniken wurden verschiedene Finten und Kontertechniken ausprobiert bzw. zur Festigung wiederholt. Dazu zählen die verschiedenen Ausführungsformen des Sumi-Gaeshi, einer wirkungsvollen Opfertechnik insbesondere als Variante in der Verteidigung. Nach dem sehr ausführlichen und einprägsamen Techniktraining galt es dann im abschließenden Teil des Kadertrainings, das Erlernte in der Praxis auch einmal anzuwenden.  In mehreren intensiven Randorirunden, sowohl im Stand als auch am Boden und mit wechselndem Partner, ging es dann auch richtig zur Sache. Ungeachtet der Graduierung oder Altersklasse wurde gekämpft, als wenn es um einen Meistertitel gehen würde. So blieb natürlich die eine oder andere kleinere Blessur oder aber auch einmal ein Nasenbluten nicht aus. Aber es ist nun mal ein Kampfsport. Es war schön anzusehen, wie das Erlernte von einer Vielzahl der Sportler und Sportlerinnen schon erfolgreich in der Praxis umgesetzt wurde. Das lässt auf schöne Wettkämpfe in der Zukunft hoffen. An dieser Stelle auch noch ein Dank an Jens Wetzig vom Döbelner SC Judo, Uli Heuschkel, Uwe Hoppe und Andreas Köhler(alle CPSV), die den beiden Hauptreferenten, Uwe Drechsel und Eric Luderer, auf beiden Matten hilfreich zur Seite standen und Unterstützung beim Auffinden und Korrigieren von Fehlern gaben. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Kadertraining!!

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.