News Schwimmen

12. Internationales Saaleschwimmen am 14.07.2018 in Halle

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

12. Saaleschwimmen 2018 Halle

Am 14.07.2018 fuhren 4 Sportler des CPSV nach Halle zum 12. Internationalen Saaleschwimmen.

Kerstin Kunze, Marlen Drechsel und Kathrin Drechsel starteten im Teamwettbewerb weiblich, Torsten Drechsel in der Einzelwertung.

Am Ende konnte sich Kerstin über einen 3. Platz in der Altersklassenwertung freuen.

In der Teamwertung wurde der 2. Platz - trotz Erkältung von Kathrin - erkämpft.

Es war ein schöner Wettkampf und nun läuft das Training schon wieder für das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: "Gut Nass, Hurra"

22. Schwimmfest am Windberg vom 30.06.2018 bis 01.07.2018 in Freital

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Windischwimmfest Freital 2018

Den letzten Wettkampf der Saison bildete für unsere CPSV-Schwimmer auch in diesem Jahr das Schwimmfest am Windberg in Freital.

Die Anreise der 15 Schwimmer in Begleitung von Georg am Freitagnachmittag verlief reibungslos. Zunächst wurden die Zelte aufgebaut. Nach kurzer Freizeit, die einige für einen Test des Wassers im Schwimmbecken nutzten und dabei feststellten, dass das Wasser doch arg kalt ist, gab es Abendbrot.

Danach begannen die Vorbereitungen für die Apfelschorlestaffelrennen. Zwei CPSV-Mannschaften waren auch am Start. Unter dem Namen „Die 3 Hübschen und Justin“ gingen Justin Leonhardt, Lennard Zichner, Hermann Michael Geisler und Maya Sauer an den Start. Für die andere Staffel schwammen unter dem Namen „Och nööö!“ Niklas Kral, Robert Auerbach, Jonas Wenke und Rebekka Feilke. Wenngleich es in der Mannschaftswertung nicht für einen der vorderen Plätze reichte, so hatten doch alle mächtig Spaß. Justin erschwamm sich mit seiner Schwimm- und Trinkzeit in der Einzelwertung immerhin Platz 2. Der Rückstand zu Platz 1 betrug gerade mal 2 Zehntel.

Dann war auch schon Schlafenszeit für die Jüngsten.

Am nächsten Morgen, mussten wir feststellen, dass sich die Lufttemperaturen über Nacht stark abgekühlt hatten. Es blies ein unangenehmer Wind. Bei dem zudem auch noch recht kaltem Wasser waren daher kaum Bestzeiten zu erwarten. Aber darum ging es zum Saisonende für unsere Schwimmer auch nicht mehr. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen.

Mit 375 Startern aus 29 Vereinen hatten deutlich mehr Teilnehmer gemeldet, als in den Vorjahren, so dass der Wettkampfbeginn sogar vorverlegt werden musste und am Samstag eine Wettkampfdauer von 11 Stunden erreicht wurde. Beim Blick in das Meldeergebnis konnte man viele Namen von Schwimmern lesen, die an Sportschulen trainieren. Einfach würde es also nicht werden, vordere Plätze zu belegen. Dennoch gaben unsere Schwimmer ihr Bestes und erzielten sogar die eine oder andere Bestzeit.

Am Samstagabend gab es dann die Bierstaffelwettbewerbe der erwachsenen Schwimmer. In kuriosen Verkleidungen traten einige der Mannschaften an. Unter dem Namen „Schrank voll Pfand“ gingen für unseren Verein Annika Dauer, Florian Kral, Georg Nestmann und Fabian Newald an den Start. Auch hier reichte es in der Mannschaftswertung nicht für einen vorderen Platz, aber Annika belegte in der Einzelwertung immerhin Platz 3.

Als der Sprecher dann einen Rekordversuch der Lokalmatadoren aus Hainsberg andeutete, wurde es richtig spannend. Da war, wie es hieß, im Vorfeld hart trainiert worden, sogar Ganzkörperanzüge wurden dafür ausgepackt. Und tatsächlich die 4 Schwimmer aus Hainsberg unterboten den alten Rekord deutlich.

Dann ging es für die Jüngsten nach dem langen Tag ins Bett.

Am Sonntagvormittag fanden dann die letzten Wettbewerbe statt. Hier hieß es noch einmal die Zähne im kalten Wasser zusammen zu beißen und die letzten Kräfte zu mobilisieren, um vielleicht noch einen der vorderen Plätze in der Mehrkampfwertung oder gar einen Finalplatz für die Lagenfinale am Nachmittag zu ergattern.

Die Ergebnisse an beiden Tagen können sich sehen lassen.

27 Bestzeiten gab es trotz der kühlen Witterungsbedingungen noch einmal für unsere Schwimmer. Die jüngeren Schwimmer steuerten dabei die meisten Bestzeiten bei.

Erfolgreichster Schwimmer an diesem Wochenende war Justin Leonhardt, der sich bei den Mehrkampfwertungen aller Lagen jeweils einen Platz auf dem Podest sichern konnte. In den Lagen Schmetterling und Freistil gewann er jeweils Gold, in Rücken Silber und in Brust Bronze.
Im Finale über 200 m Lagen dominierte er das Rennen eindrucksvoll und sicherte sich mit unerwartet komfortablem Vorsprung vor seinen leistungsstarken Gegnern in neuer persönlicher Bestzeit den größten Pokal des Siegers in seiner Altersklasse.

Lisa Marie Just ging in Freital nur in 2 Lagen an den Start. Und das mit großem Erfolg. Sowohl in der Mehrkampfwertung Brust als auch in Freistil fischte sie sich jeweils eine Goldmedaille aus dem Freitaler Wasser.
Im Finale über 200 m Lagen musste sie dann erwartungsgemäß zwei Sportschüler ziehen lassen, erkämpfte sich jedoch in neuer Bestzeit den Pokal für den 3. Platz.

Alexander Kral erschwamm sich in den Mehrkampfwertungen 2 Medaillen. In Schmetterling konnte er eine Bronzemedaille sowie in Rücken eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Hinzu kam ein Platz 5 in Freistil.
Im abschließenden 200 m Lagen Finale gelang auch ihm noch einmal eine Bestzeit, erreichte damit Platz 5 und bekam auch einen Pokal.

Von den jüngsten Schwimmern schafften es Maya Sauer und Niklas Kral, sich unter den besten 6 einer Lage zu platzieren und konnten sich über jeweils eine Urkunde freuen. Maya erschwamm sich Platz 4 in Rücken und Niklas Platz 6 in Brust.

Eine überaus erfolgreiche Saison für die CPSV-Schwimmer und ihre Trainer Georg und Woesch fand mit diesem Wettkampf ein Ende.

Herzlichen Glückwunsch zu den erreichten Ergebnissen der gesamten Saison und großen Dank an die beiden Trainer, ohne die dies alles nicht möglich gewesen wäre und die auch außerhalb des Schwimmbeckens für alle Sorgen ihrer Schützlinge immer ein offenes Ohr hatten.

Ein Dankeschön geht natürlich auch an diejenigen Eltern, welche als Kampfrichter und Fahrer im Einsatz waren.

Bezirksmeisterschaften des Bezirksschwimmverbandes Südwestsachsen am 26. und 27.05.2018 in Chemnitz

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

BM Langbahn Chemnitz 2018

Am 26. und 27.05.2018 fanden die Bezirksmeisterschaften auf der Langbahn in der Schwimmhalle im Sportforum in Chemnitz statt.

291 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 16 Vereinen des Bezirksschwimmverbandes Südwestsachsen hatten für über 1500 Einzelstarts gemeldet.

Vom CPSV waren 12 Schwimmer am Start, um an den beiden Tagen mit den Besten aus dem Schwimmbezirk um die Titel Bezirksmeister (offene Wertung) sowie Bezirksjahrgangsmeister zu kämpfen oder zumindest einen Platz auf dem Treppchen und somit eine der begehrten Medaillen zu erhaschen.

Um es gleich vorweg zu nehmen, es war die erfolgreichste Teilnahme an diesem Wettbewerb in den letzten Jahren.
Es wurden mit insgesamt 12 Bezirksmeistertiteln so viele Bezirksmeistertitel, wie wahrscheinlich noch nie, aus dem Chemnitzer Wasser gefischt.

Die Bilanz im Einzelnen kann sich sehen lassen.

Erfolgreichste Starterin war Nadine Ludwig. Sie erkämpfte sich über 50m R, 100m R, 200m R und 50m F jeweils einen Bezirksmeistertitel sowie über 100m F einen Vize-Bezirksmeistertitel.

Lisa Marie Just folgt mit Bezirksmeistertiteln über 50m B, 100m B und 200m B sowie Vize-Bezirksmeistertiteln über 50m S und 50m F.

Das exakt gleiche Ergebnis an Titeln erzielte Alexander Kral, der sich über 50m F, 50m S und 100m S je einen Bezirksmeistertitel sowie über 50m R und 100m R je einen Vize-Bezirksmeistertitel aus dem Wasser fischte.

Justin Leonhardt, der mit Abstand Jüngste an diesem Wochenende mit Bezirksmeistertiteln dekorierte CPSV-Schwimmer brachte es auf immerhin zwei Bezirksmeistertitel über 100m F und 100m B sowie einen Vize-Bezirksmeistertitel über 50m S. Diese Leistung erzielte er, obwohl er nur sonntags am Start war. Hinzu kamen für ihn Bezirksjahrgangsmeistertitel über 50m S, 100m F und 100m B.

Abgerundet wurde das sehr gute Abschneiden durch Plätze auf dem Podest in den Bezirksjahrgangswertungen.

Pit Grohmann erkämpfte sich eine Silbermedaille über 100m R sowie jeweils eine Bronzemedaille über 50m F und 200m F.

Josefine Husser sicherte sich eine Silbermedaille über 200m F, Robert Auerbach eine Bronzemedaille über 200m L und Vivienne Reinecke eine Bronzemedaille über 200m R.

Herzlichen Glückwunsch den Platzierten.

Ein Dankeschön geht an die Eltern, welche als Kampfrichter im Einsatz waren.

21th DANISH INTERNATIONAL SWIM CUP vom 11.05.-13.05.2018 in Esbjerg

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Danish International Swimcup Esbjerg 2018

Anreise und Wettkampftag 1

Am 10.05.2018, um 3 Uhr morgens, trafen sich 21 noch recht verschlafene Schwimmer der TG Nestmann und der TG Woesch mit ihren Trainern im Chemnitz Center, um mit den anderen Schwimmern vom Team Westsachsen in 2 Bussen die Fahrt nach Esbjerg/Dänemark anzutreten.

Nach etwa 12 stündiger Fahrt gut in der Boldesagerskole angekommen, wurde wie gewohnt in der Turnhalle der Schule für 3 Tage Quartier bezogen. Viel Zeit zum Ausruhen blieb nicht, ging´s doch gleich ins Schwimmstadion, um dort eine Trainingseinheit zur Gewöhnung an das schnelle Esbjerger Wasser zu absolvieren.
Der Tag klang wie gewohnt mit Steaks und Rostern vom Grill aus. Pünktlich um 21 Uhr wurde die Nachtruhe eingeleitet.

Über Nacht war es dann wichtig, sich von der Fahrt zu erholen und Kraft für 3 spannende und zugleich anstrengende Wettkampftage zu tanken.

Der erste Wettkampftag am 11.05.2018 begann wie üblich mit dem Wecken gegen 5:30 Uhr. Der Weg zur Schwimmhalle, Frühstück und Einschwimmen sollte bis 8:15 Uhr bewältigt sein. Pünktlich um 8:30 Uhr war Wettkampfbeginn.

Gleich im ersten Wettkampf über 50 Brust gab es eine Medaille für den CPSV.
Lisa Marie Just erschwamm sich trotz nicht ganz optimalem Laufes eine Bronzemedaille.

Später am Vormittag kam dann noch eine zweite Medaille für den CPSV hinzu, diesmal sogar in Gold. Nadine Ludwig siegte über 50 Rücken.

Beteiligt waren beide Schwimmerinnen dann noch am Gewinn der Staffel-Goldmedaille über 4x50 Freistil am Nachmittag. Gemeinsam mit Katharina Vos und Viktoria Trommer verwiesen sie in einem spannenden Rennen die Mannschaften vom Farum Svommeklub und vom gastgebenden Esbjerg Svommeklub auf die Plätze.

Lisa Marie gelang es zudem, sich für das abendliche Finale über 100 Lagen zu qualifizieren und erreichte dort mit neuer persönlicher Bestleistung Platz 5.

Dies gelang auch Maya Sauer. Bereits im Vorlauf unterbot sie ihre bisherige Bestzeit über 50 Rücken deutlich und zog gleich bei ihrer ersten Teilnahme in Esbjerg ins Finale ein. Dort zeigte sie sich unbeeindruckt und schwamm mit nochmaliger deutlicher neuer Bestzeit auf den 7. Platz.

Aber auch die anderen CPSV-Schwimmer präsentierten sich stark. Viele neue deutliche Bestzeiten schlugen zu Buche.

Alexander Kral und Pit Grohmann schrammten mit Plätzen 9 ganz knapp an den Punkterängen vorbei. Josefine Husser, Alexander Kral, Fabian Husser und Anthony Dietze zeigten starke Leistungen bei ihren Einsätzen in den 4x50 Freistil-Staffeln des Teams Westsachsen.

Ein erfolgreicher erster Wettkampftag geht zu Ende. Wir sind gespannt auf morgen.

Wettkampftag 2

Der heutige Wettkampftag verlief erneut sehr erfolgreich für unsere Schwimmer. Es gab viele neue Bestzeiten, Plätze in den Punkterängen, Finalteilnahmen und natürlich auch Medaillen.

In die abendlichen Finals schafften es heute Nadine Ludwig und Lisa Marie Just, beide jeweils gleich zweimal.

Im Finale über 100 Rücken sicherte sich Nadine mit einer neuen starken persönlichen Bestleistung souverän die Goldmedaille.
Lisa Marie konnte sich mit neuer Bestzeit im Finale über 25 Brust eine Bronzemedaille aus dem Esbjerger Wasser fischen.
Im Finale über 25 Freistil belegten Lisa Marie Platz 5 und Nadine Platz 6.

In die Punkteränge kamen heute außerdem Nadine mit Platz 5 über 50 Freistil, Lisa Marie mit Platz 5 über 50 Schmetterling und Platz 7 über 50 Freistil, Pit Grohmann mit seinem 7. Platz über 50 Schmetterling sowie Maya Sauer mit Platz 8 über 100 Rücken.

Den Abschluss des langen und kräftezehrenden Wettkampftages bildete wie immer die 8x25 Schmetterlingsstaffel mixed. Hier kam Pit Grohmann zum Einsatz. Mit starker und geschlossener Mannschaftsleistung erkämpfte die Staffel vom Team Westsachsen den ersten Platz und durften sich über den Siegerpokal und einen Satz Goldmedaillen freuen.

Wettkampftag 3 und Abreise

Der letzte Wettkampftag ist gewöhnlich der härteste Tag des ganzen Wochenendes. Müssen die Schwimmer doch noch früher als sonst aufstehen, ihr Gepäck zusammenpacken und für die Abreise bereitstellen.

Außerdem müssen noch einmal die letzten Kräfte mobilisiert werden, was nach den anstrengenden Tagen in Esbjerg zunehmend schwerer fällt. Schließlich stehen auch am Wettkampftag 3 noch viele Wettkämpfe an und jeder Platz in den Punkterängen wird benötigt, es geht ja um die Teamwertung.

Umso beachtenswerter ist die Leistung, die nicht nur die CPSV-Schwimmer, sondern alle Schwimmer vom Team Westsachsen, auch heute noch einmal ablieferten.

Für den CPSV war es heute der erfolgreichste aller 3 Tage. Es gab noch einmal viele persönliche Bestzeiten. Herauszuheben ist aber insbesondere die große Anzahl an Finalteilnahmen und die daraus resultierenden vielen Platzierungen in den Punkterängen. Auch Medaillen sprangen wieder heraus.

Ins Finale schafften es Pit Grohmann über 25 Rücken, Alexander Kral über 25 Rücken und 25 Schmetterling, Nadine Ludwig über 25 Rücken und 100 Freistil sowie Lisa Marie Just über 25 Schmetterling und 100 Brust.

Auch Anthony Dietze gelang es bei seiner ersten Esbjergteilnahme heute ins Finale über 25 Schmetterling einzuziehen. Er machte es aber sehr spannend, lag er doch nach den Vorläufen zunächst mit einem anderen Schwimmer aus Dänemark zeitgleich auf dem letzten Finalplatz. Dies bedeutete ein Ausschwimmen, welches Anthony in einem spannenden Rennen knapp für sich entscheiden konnte.

Pit, Anthony und Alexander schlugen sich im Finale sehr gut und erreichten gegen sehr starke Gegner folgende Platzierungen: Pit Platz 7, Anthony Platz 7 und Alexander Platz 6 und Platz 7.

Nadine holte sich im Finale über 25 Rücken mit starker Leistung eine weitere Goldmedaille und schwamm im Finale über 100 Freistil mit Platz 4 knapp an einem Podestplatz vorbei.

Lisa Marie, heute gesundheitlich schon etwas angeschlagen, schaffte es gleich zweimal aufs Podest. Nach einer Bronzemedaille über 25 Schmetterling konnte sie sich in einem harten Kampf über 100 Brust endlich die herbeigesehnte silberne Einzelmedaille sichern.

Alle Finalteilnehmer steuerten noch einmal wertvolle Punkte für die Teamwertung bei.

Nadine mit 3 Goldmedaillen auf den Einzelstrecken über 25, 50 und 100 Rücken sowie einer Staffel-Goldmedaille mit der 4x50 Freistilstaffel war die erfolgreichste CPSV-Schwimmerin an diesem Wochenende.

Lisa Marie erschwamm sich insgesamt 4 Einzelmedaillen, Bronze über 25 und 50 Brust sowie über 25 Schmetterling und Silber über 100 Brust. Hinzu kam auch bei ihr die Staffel-Goldmedaille über 4x50 Freistil.

Pit steuerte zu dieser Medaillenbilanz noch eine Goldmedaille mit der 8x25 Schmetterlingsstaffel hinzu.

Aber auch die anderen CPSV-Schwimmer schlugen sich bravourös und konnten sich über zum Teil erhebliche Leistungssteigerungen freuen.

Groß war die Freude aber am Schluss der drei erfolgreichen Wettkampftage beim gesamten Team Westsachsen, als der Sprecher die Teamwertung verkündete.

Nun insgesamt bereits zum dritten Male konnte das Team Westsachsen die Teamwertung gewinnen, stand ganz oben auf dem Podest und nahm den begehrten Siegerpokal in Empfang. Wie immer wurde der Pokal in langer Polonäse vom Team Westsachsen unter dem Schlachtruf „West West Westsachsen“ um das ganze Schwimmbecken getragen. Und auch heute blieb kein T-Shirt trocken, sprangen doch wieder alle in voller Montur ins Becken oder wurden unfreiwillig da hineinbefördert.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer und Trainer sowie ein großes Dankeschön an die Organisatoren vom Team Westsachsen, ohne die das alles gar nicht möglich wäre.

Gute Heimfahrt und im nächsten Jahr hoffentlich auf ein Neues in Esbjerg!

Offene Drei-Länder-Masters-Meisterschaften der Landesschwimmverbände Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen am 05.05.2018 in Gera

Den Bericht mit mehr Fotos gibts hier:

Mastersmeisterschaften Gera 2018

Am Samstag fuhren 6 CPSV-Masters nach Gera, um an den Offenen Drei-Länder-Masters-Meisterschaften teilzunehmen.

Insgesamt 229 Athleten aus 7 Landesverbänden hatten gemeldet, 797 Einzelstarts waren vom Veranstalter zu bewältigen.

Erwartungsgemäß verkauften sich unsere Schwimmer gut, jeder konnte sich auf dem Treppchen platzieren. Insgesamt 17 Medaillen auf Einzelstrecken konnten aus dem Geraer Wasser gefischt werden, dies bedeutete 4x Gold, 12x Silber und 1x Bronze.

Mit der 4x 50 Brust Staffel holten sich unsere Männer zum Abschluss des Wettkampftages zudem noch eine Silbermedaille.

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok