Besonderes Jubiläum / 40. Erzgebirgsrundfahrt am 12. Mai 2019 in Chemnitz/Einsiedel und Umgebung 

Sprecher Reiner Rechenberger zum Ehrenmitglied des CPSV ernannt

 

Ein besonderes Jubiläum richtet der Chemnitz Polizeisportverein, Sektion Radsport, in enger Zusammenarbeit mit der Einsiedler Brauhaus GmbH am 12. Mai dieses Jahres aus. Die Erzgebirgsrundfahrt begeht ein besonderes Jubiläum, wird zum 40. Mal durchgeführt. 

Start und Ziel des Rad-Klassikers ist traditionell in Chemnitz/Einsiedel, Höhe Brauhaus. Der Startschuss erfolgt 09.45 Uhr, mit dem Zieleinlauf ist ab 14.30 Uhr zu rechnen,

die Siegerehrung erfolgt ab ca. 15.00 Uhr im Festgarten der Brauerei.

Zum Jubiläumsrennen haben sich die Organisatoren um Harald Janschewski etwas Besonderes einfallen lassen. 

Es sind insgesamt 171,2 Kilometer zu absolvieren, die vier Mal in einem Rundkurs von jeweils 42,8 Kilometern zu bewältigen sind.

Los geht es am Einsiedler Brauhaus über Amtsberg, Gelenau, Auerbach, Gornsdorf und Burkhardtsdorf. Es gibt in jeder Runde besondere Highlights, an der Bergkuppe Eibenberg vier Bergwertungen und drei Sprintwertungen im Start-/Zielbereich.

Auch in diesem Jahr ist das Rennen Bestandteil der BDR-Wettkampfserie „Müller-Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ Männer. Zum Meldeschluss 01.05.2019 haben 28 Teams (maximal 8 Fahrer) und 22 Einzelstarter gemeldet, erfahrungsgemäß gibt es einige Absagen, so dass am 12. Mai mit etwa 180 Rennfahrern zu rechnen ist. 

Am Renntag gibt es einige Überraschungen für die Radsportfans, so u. a. ein buntes Rahmenprogramm im Einsiedler Festgarten, in Gelenau am weltgrößten Schwibbogen, bei der Bergwertung in Eibenberg durch die Freiwillige Feuerwehr.

CPSV-Präsident Volker Lange: "Wir werden auch bei unserem Jubiläumsrennen wieder von zahlreichen Sponsoren, Förderern und Helfern unterstützt, ohne deren Engagement und Einsatz wäre dieses sportliche Event nicht zu stemmen. Dafür herzlichen Dank".

Die Organisatoren hoffen auf einen spannenden Rennverlauf, viele, viele Zuschauer und natürlich auf schönes Wetter. 

Im Rahmen der Pressekonferenz im Einsiedler Brauhaus wurde am 02.05.2019 Reiner Rechenberger durch Vereinspräsident Volker Lange ausgezeichnet, zum Ehrenmitglied des Chemnitzer Polizeisportvereins ernannt. R. Rechenberger ist seit fast 30 Jahren als Sprecher im Start-/Zielbereich, auf der Strecke und bei der Siegerehrung im Einsatz. Mit seiner markanten Stimme ist er zu einer Legende geworden, gilt unter Journalisten und den Zuschauern als die „Stimme der Erzgebirgsrundfahrt “.

Noch eine Anmerkung: Am 12.05.2019 ist auf Grund der Sportveranstaltung im genannten Bereich mit Verkehrsraumeinschränkungen/Behinderungen zu rechnen. Um Beachtung der entsprechenden Hinweise wird gebeten.

 

Foto: CPSV

Reinhard Walther

Pressesprecher 

 

 

Im Veranstaltungszentrum Kraftverkehr wurden am vergangenen Samstag die Chemmy-Gewinner des Jahres 2018 geehrt. Vom Chemnitzer Polizeisportverein erhielt Stefan Bötticher die begehrte Trophäe als Sportler des Jahres 2018. Laudator Udo Pfeifer lobte ihn als „…einen Athlet, der an sich geglaubt hat, der gelernt hat, immer wieder aufzustehen“

Der Bericht der Freien Presse vom 06.05.2019 über die Ehrung kann über diesen Link aufgerufen werden.

https://www.freiepresse.de/sport/lokalsport/chemnitz/preise-emotionen-und-kampfansagen-artikel10509046

 

Pokal der Stadt Werdau.

Parallel zu den Landesmeisterschaften in Rodewisch fanden am vergangenen Samstag, dem 13.04.2019, die Wettkämpfe um den Pokal der Stadt Werdau statt. Zur immerhin schon 15. Auflage waren 240 Teilnehmern aus 32 Vereine aus Sachsen, Thüringen, Bayern und Sachsen-Anhalt angereist. Für ein internationales Flair sorgten zudem Kämpfer aus der Tschechischen Republik, die mit starken Auftritten zu Gefallen wussten und leider auch den Judokas vom CPSV Niederlagen beibrachten.

Unsere Kämpfer waren hoch motiviert und gingen mit einer entsprechenden Erwartungshaltung auf die Matte. Am Ende gelang es nicht allen, die gesteckten Ziele und entsprechenden Platzierungen zu erreichen. Im Kampf erzielte Wertungen (Waza-ari) wurden nicht über die Zeit gebracht bzw. durch Übermotivation aufs Spiel gesetzt und den Gegnern der Sieg durch Ippon regelrecht geschenkt.

Trotz der einen oder anderen individuellen Enttäuschung stand der CPSV am Ende nicht mit leeren Händen da und brachte es auf immerhin 7 Podestplätze:

 

  1. Plätze: Henry Thämelt und Anzorg Asmolatov
  2. Platz: Kevin Grünker
  3. Plätze: Benjamin Raabe, Daniel Tokarev, Lucas Rosenkranz und Lukas Grünker

 

Glückwunsch und alles Gute für die kommenden Wettkämpfe!

Uwe Hoppe

Foto: CPSV

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok