Landesmeisterschaften der AK U13

Am 13. April 2019 fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Altersklasse U13 in Rodewisch statt. Der gastgebende Verein hatte wieder beste Bedingungen geschaffen. Mit 153 Teilnehmern aus 48 sächsischen Vereinen konnte zudem wieder eine positive Teilnahmebilanz gezogen werden. Natürlich war auch unser CPSV mit 3 Startern vertreten. Es reichte zwar dieses Mal (bei wirklich starker Konkurrenz) nicht zu einer Medaille, aber unsere Kämpfer schrammten jeweils knapp daran vorbei. Die Einstellung stimmte, am Können muss noch etwas gefeilt werden - insbesondere im technisch-taktischen Bereich sowie an der "Wettkampfhärte". Es muss jedoch auch angemerkt werden, dass die ebenfalls immer notwendige kleine Portion Glück diesmal an andere verteilt worden ist. So ist halt eben Judo - wir alle wissen, wie nah Sieg und Niederlage oft beieinander liegen. Dennoch brauchen wir mit Platz 5 für Keno Born und Jonathan Roy (jüngste Jahrgänge) sowie einen 7. Platz für Sophia Zickert nicht in Tränen ausbrechen. Auf ein Neues!

Mario G.

CPSV-Leichtathlet Uwe Friedrich Ehrengast beim 50. Göltzschtal-Marathon / Altersklassen Sieger über 10 Kilometer

Am 06.04.2019 fand in Lengenfeld/Vogtland der 50. Göltzschtal-Marathon statt.

Als 4-facher Gesamtsieger im Marathon (zwischen 1998 und 2003) war CPSV-Leichtathlet Uwe Friedrich als Ehrengast eingeladen.

Uwe Friedrich startete über 10 Kilometer, auf dieser Strecke war er auch bereits zweimal Gesamtsieger, 2005 und 2007.

Über diese Distanz konnte er in der Gesamtwertung aller Altersklassen einen hervorragenden 3. Platz erzielen, 53 Läuferinnen und 122 Läufer kamen ins Ziel.

In seiner Altersklasse (M 45) gewann er in der Zeit von 35:01 min deutlich mit über 4 Minuten Vorsprung.

Die Zeit von 35:01 min kann sich ebenfalls sehen lassen.

“Sie ist nicht allzu weit entfernt von meiner besten Lengenfeld-Zeit von 33:18 min aus dem Jahr 2009“, so der 46-Jährige.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Foto: privat

Am 30. März 2019 fanden die diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaften der U13 und U21 beim gastgebenden CPSC im Sportforum Chemnitz statt. Es waren insgesamt 104 Sportler und Sportlerinnen aus 20 Vereinen am Start. Leider konnten unsere Kämpferinnen und Kämpfer in diesem Jahr keinen Titel erringen. Fehler in der taktischen Kampfesführung verhinderten durchaus mögliche bessere Ergebnisse. Daran gilt es in den kommenden Trainingseinheiten bis zu den nächsten Wettkämpfen zu feilen.

Trotz alledem können wir dennoch auf ein insgesamt gutes Abschneiden stolz sein, da sich Keno Born, Jon Roy, Tino Weber und Sophia Zickert durch ihre Leistungen für die Landesmeisterschaft der U13 am 13.04.2019 in Rodewisch qualifiziert haben. Glückwunsch!

Die Ergebnisse:

Platz 2: Keno Born (-34 kg), Jon Roy (-60 kg)

Platz 3: Sophia Zickert (-48 kg), Tino Weber (-28 kg)

Platz 5: Roman Samuransky (-42 kg), Benjamin Raabe (-42 kg)

Platz 7: Daniel Tokarev (-38 kg)

Uwe Hoppe

Auftakt der Verbandsliga Frauen

Am 30.03.19 fand in Demitz - Thumitz der erste Kampftag der Verbandsliga Frauen statt. Der gastgebende JSV Rammenau hatte sehr gute Bedingungen für dieses Turnier geschaffen. Angetreten waren sechs sächsische Frauenteams. Der Chemnitzer PSV war hier ebenfalls mit einer Mannschaft vertreten, wobei die beiden Trainer Rene Pröger und Ulli Heuschkel das erste Mal die Frauen am Mattenrand coachten

Der erste Kampf gegen den JC Crimmitschau war ein Auftakt nach Maß. Dieser konnte mit 6:1 gewonnen werden.

In Kampf zwei wartete das Team vom Athleticclub Taucha. Auch hier konnten sich die Chemnitzerinnen durchsetzen. Am Ende hies es 4:3.

Die nun folgenden Kämpfe gegen den PSV Leipzig und die Gastgeberinnen aus Rammenau gingen mit 2:5 bzw. 3:4 verloren.

Den letzten Kampf gegen den PSC Bautzen konnten die Chemnitzerinnen mit 5:2 wieder für sich entscheiden. Somit stehen die Damen aus Chemnitz nach Abschluss des ersten Kampftages auf einem guten dritten Platz.

Alle Judoka unserer Mannschaft gingen mit toller Moral bis an ihre Grenzen und haben sich eindrucksvoll auf der Matte in Szene gesetzt.

Der nächste Kampftag findet am  23.06.19 beim PSV Leipzig statt.

Ulli Heuschkel

Am Wochenende des 16. und 17.03.2019 luden die Handicap-Sportler des CPSV zum gemeinsamen Training mit anderen Vereinen ein.

Am 9.00 Uhr begann das "noch" alleinige Training der Chemnitzer mit einer Erwärmung durch Natalie Wanke, es übernahmen dann Mirko Wanke und Ullrich Heuschkel und trainierten taktische Wettkampfsituationen und Fußtechniken. Danach schloss sich der zweite Teil des Morgentrainings, Bodentechniken, geführt von Trainer Eric Jentzsch an.

Gegen Mittag reisten die Sportler des TSV Spandau mit ihren Betreuern an und es ging zum gemeinsamen Mittagsessen.

Nach einem Verdauungspäuschen gab es die zweite Trainingseinheit, diesmal mit den Berliner Sportlern.

Zuerst stellten sich alle namentlich vor, danach begann Sven Neuber, der Trainer des TSV Spandau, mit der Erwärmung. Trainingsziel war der Wurf Hiza-Guruma. Um Hiza-Guruma werfen zu können, trainierten die Sportler den Wurf in folgenden Schritten: Anreißen, Eindrehen, Niederwurf.

Nachmittags wurde dann zur gemütlichen Kaffeerunde mit Kuchen und Gebäck geladen.

Nachdem sich alle ein wenig ausgeruht hatten wurde eine kurze Erwärmung durchgeführt, danach folgte ein sog. Skill-Test zur Klassifizierung der Handicap-Judoka, welcher auch für die Trainer des CPSV sehr interessant anzusehen war.

Bei diesem Test gaben sich die Sportler größte Mühe, die gesteckten Ziele unter Anfeuerungsrufen der anderen Teilnehmer zu erreichen.

Die Skill-Übungen forderten den Handicap-Judoka Mut, Gleichgewicht, motorische Koordinationsfähigkeiten und Konzentration ab. 

Auch die Trainer des Chemnitzer PSV haben hierbei viele interessante Dinge gelernt.

Der Abend fand beim gemeinsamen Grillen und Abendessen sowie gemütlichem Beisammensein aller, sowie einer Pokalübergabe als Erinnerung ein ruhiges Ende. Alle verkrochen sich in ihren Schlafsäcken auf den Luftmatratzen bis zum nächsten Morgen.

Der Sonntag begann nach einem gemeinsamen Frühstück mit einer Erwärmung und danach einer Rückenschule mit der Physiotherapeutin Anja Puschmann.

Eine besondere Mutprobe für die Handicap-Sportler war ein Handstand mit Abrollen über einen Sportler in Bankposition.

Einer der Sportler meinte dann: "Es ist schon ein erstaunliches Gefühl, wenn man sich dies getraut und auch noch geschafft hat" und "es ist eine tolle Erfahrung, mit anderen Trainingspartnern Würfe und Bodentechniken zu üben".

Nach dieser Trainingseinheit wurde der Körper noch mit Dehnübungen entspannt.

Unser Dank gilt den Berliner Sportlern, dass diese keine Scheu hatten, mit den Judokas des CPSV zu trainieren.

Wir danken auch den Trainern Mirko und Natalie Wanke, Ullrich Heuschkel und Eric Jentzsch, dem Sportler Philipp Auerswald, welcher sich als Trainingpartner zur Verfügung stellt, der Physiotherapeutin Anja Puschmann sowie dem Trainer- und Betreuerteam des TSV Spandau, damit dies ein gelungenes sportliches, interessantes und gemütliches Wochenende geworden ist.

Ebenfalls danken wir Jacqueline Wanke, welche für das leibliche Wohl aller sorgte.   

Bericht von Mirko Wanke und Robert Lohr

Fotos: CPSV

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok