Judoka holen Medailliensatz bei den Europameisterschaften Ü 30

Am 26./27.07.19 fanden in Las Palmas die Europameisterschaften der Judoka Ü 30 statt. Vom Chemnitzer PSV waren hier mit Danny Scheidthauer, Clarissa Peick und Monique Petzold drei Judoka am Start.

Danny (- 81 kg) kam nicht so richtig in das Turnier und so schied er in der Vorrunde aus.

Monique (- 52 kg) bewies zwar Kämpferherz, nachdem sie sich während des ersten Kampfes verletzt hatte, musste dann aber ebenfalls in der Vorrunde das Aus hinnehmen.

Bei Clarissa (- 57 kg) lief es hingegen besser. Im Kampf um den Finaleinzug konnte sie die Französin Pineau mit einem Schulterwurf auf die Matte schicken und beendet den Kampf am Boden mit einer Festhaltetechnik. Das nun folgende deutsche Finale gegen Meggi Barth ging leider verloren. Somit holte Clarissa Peick den Vizemeistertitel.

Am darauf folgenden Tag wurden die Mannschaftskämpfe ausgetragen. Clarissa stand im Team Germany TF 50. Hier konnten sich die deutschen Damen durchsetzen und belegten den 1. Platz vor Großbritannien, Italien und Frankreich.

Monique Petzold wurde in das deutsche Mixed Team berufen. Ihre beiden Einsätze konnte sie siegreich gestalten und so trug sie wesentlich zum 3. Platz ihrer Mannschaft bei.

Wir wünschen Clarissa und Monique schon einmal viel Erfolg für ihren Start bei der WM, welche in der Zeit vom 10. - 13.10.19 in Marrakech stattfindet.

Ulli Heuschkel

 

Erster Spatenstich beim Chemnitzer Polizeisportverein zum Bau eines Kunstrasenplatzes 

Am Montag, dem 26.08.2019 erfolgt um 10.00 Uhr auf dem Sportgelände des Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) an der Fortstraße 9 der erste Spatenstich für den Bau eines Kunstrasenplatzes. Übrigens, erstmals in der Region ohne Granulat!

 Die Medienvertreter sind dazu herzlich eingeladen. 

 "Wir sind sehr froh, dieses wichtige Vorhaben realisieren zu können" so Vereinspräsident Volker Lange. 

Der CPSV ist mit rund 1 200 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Stadt.

"Nach der Bewilligung entsprechender Fördermittel kann es nun endlich losgehen", sagt Volker Lange.


Reinhard Walther
Mitglied Präsidium
Pressesprecher

Rollstuhlsportler Hans-Ulrich Prill bei zwei Wettkämpfen wieder mit klasse Leistungen

Bei offenen Nordostdeutschen Meisterschaften in Cottbus erneut mit persönlicher Bestweite

Hans-Ulrich Prill vom Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) hat seine sehr gute Form jetzt bei zwei Wettkämpfen bestätigen können.

Bei den offenen Nordostdeutschen Para-Meisterschaften in Cottbus gelang es dem Rollstuhlsportler am 10.08.2019 erneut eine persönliche Bestleistung im Keulenwurf zu erzielen.

Er warf das 397 Gramm schwere Gerät 21,73 Meter, gewann mit dieser Weite die Silbermedaille.

Eine Woche später, am 17.08.2019, trat er bei einem internationalen Wettkampf in Olomouc/Olmütz (Tschechien) an. In einem 10er Starterfeld, mit den acht besten Werfern der Welt belegte er mit der Weite von 19,80 Meter einen starken siebenten Platz.

Hans-Ulrich Prill (61) konnte innerhalb des letzten Jahres seine persönliche Bestleistung stetig verbessern, von 17,34 Meter nun auf 21,73 Meter, um über vier Meter.

„Ich fühle mich immer besser in Schuss, hoffe, dass es so weiter geht“, sagte er nach seiner Rückkehr aus Tschechien.

Sein großes Ziel ist die Teilnahme an den Paralympischen Spiele im nächsten Jahr in Tokio. Es wären dann im Alter von 62 Jahren, nach Sydney (Australien/2000) und Athen (Griechenland/2004), seine dritten Olympischen Spiele.

„Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, aber es wäre phänomenal“, so Uli Prill.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

 

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok