Am vergangenen Samstag fanden ca. 100 Zuschauer den Weg in die Sporthalle an der Forststraße, um die Volleyballmannschaft des SSV Fortschritt Lichtenstein im Regionalligaspiel gegen Lok Engelsdorf zu unterstützen.

 

Nach einem Fünf-Satz Spiel mit dem 3:2 Endstand für die „Gastgeberinnen“ bedankten sich die Mädels beim Publikum.

Am 30.03.2019 findet in der laufenden Saison ein weiteres Punktspiel von Fortschritt Lichtenstein in der Sporthalle an der Forststraße statt.

Fotos: CPSV

 

Gürtelprüfung bei den Judoka des CPSV

Zum Jahresabschluss veranstaltete die Sektion Judo noch einmal eine Gürtelprüfung, welcher sich 26 Judoka stellten. Reichlich drei Stunden demonstrierten die Prüflinge auf zwei Matten vor den gestrengen Augen der Prüfer ihr Können. Man merkte, gerade bei einigen größeren und erfahreneren Kämpfern, dass hier einige weniger mit dem Partner, sondern mehr mit den eigenen Nerven kämpften.

Dennoch kann man ein positives Fazit ziehen. So gratulieren wir ganz herzlich:

 

zum I. Kyu (braun)  - Albert Berg / Allard Hübler / Martin Leistner (allg. Kampfsport)

zum II. Kyu (blau) - Andreas Feige / Josse Feige

zum III. Kyu - Anika Albrecht (allg. Kampfsport) / Wim Winter (allg. Kampfsport)

zum IV. Kyu (orange/ grün) - Roman Samuranski / Dominik Nolte / Vivien Grusa (allg. Kampfsport)

zum V. Kyu (orange) - Lamar Diatta / Annamira Zickert / Michael Boizov / Daniel Tokarev

zum VI. Kyu (gelb/ orange) - Benjamin Raabe / Benjamin Sprinz

zum VII. Kyu (gelb) - Jonathan Roy / Toni Weber / Bruno Richter / Colin Rockstroh

zum VIII. Kyu (weiß/ gelb) - Tilman Matthes / Lucia Lippmann

 

Mein Dank geht auch an die Prüfer Herrn Hilbig und Herrn Unger.

Ulli Heuschkel

Höherklassiger Damenvolleyball in der Sporthalle des CPSV /Regionalligist Fortschritt Lichtenstein trägt Spiel in Chemnitz aus

Am Samstag, den 15.12.2018 ist es ab 18.00 Uhr soweit. Die Regionalligamannschaft der Damenvolleyballerinnen des SSV Fortschritt Lichtenstein tragen eines ihrer Heimspiele dieser Saison in der Sporthalle des Chemnitzer Polizeisportvereins an der Forststraße aus, Gegner sind die Damen von Lok Engelsdorf I.

Die Volleyballfans können sich auf das Wiedersehen mit einigen ehemaligen CPSV-Spielerinnen freuen, so u. a. auf die 250-fache Nationalspielerin Corinna Ssuschke-Voigt, Anna Maria Nitsche und Yvonne Barth.

Zur Erinnerung: Der CPSV hatte im Sommer aus sportlichen und wirtschaftlichen Gründen seine Damenmannschaft aus der Regionalliga zurückziehen müssen. Nach vielen Jahren, seit 2001 höherklassigen Damenvolleyballs, davon 13 Jahre in der 2. Bundesliga, eine schmerzliche aber letztlich alternativlose Entscheidung.

Nach Antrag beim Sächsischen Volleyballverband wurde das Spielrecht des CPSV für die Regionalligasaison 2018/2019 an Lichtenstein übertragen. Vereinbarungsgemäß wird nun den Chemnitzer Volleyballfreunden das erste Spiel der laufenden Saison in der Sporthalle an der Forststraße geboten. Das zweite Spiel ist im März nächsten Jahres vorgesehen.

Beim Chemnitzer Polizeisportverein wurde im Mai dieses Jahres mit einer neu gewählten Sektionsleitung im Volleyball ein Neustart vollzogen. Das Hauptaugenmerk gilt der Nachwuchsgewinnung, sowohl im weiblichen als auch männlichen Bereich.

Der CPSV verfügt mit seiner vereinseigenen Sporthalle und einem Beachplatz an der Forststraße über ausgezeichnete Voraussetzungen.

"Wir müssen und wollen uns jetzt auf die Nachwuchsarbeit konzentrieren, benötigen dazu Jungen und Mädchen sowie Übungsleiter, die unseren Verein verstärken. Nur so kann perspektivisch überhaupt wieder an höherklassigen Volleyball gedacht werden“, so CPSV-Präsident Volker Lange.

Reinhard Walther / Pressesprecher

Foto: Sascha Georgi

Der Chemnitzer Polizeisportverein sowie die Spielerinnen und Verantwortlichen von Fortschritt Lichtenstein würden sich freuen, wenn viele Zuschauer den Weg am 15.12.2018 in die Halle finden. Diese Aufnahme entstand am 06.11.2013 zum DVV Pokal 1/8 Finale gegen die erste Mannschaft der Roten Raben Vilsbiburg

23. Internationaler Erzgebirgs-Schwimmcup vom 01.-02.12.2018 in Marienberg

Am 02.12.2018 machten sich 9 Schwimmer der CPSV Sektion Schwimmen mit ihren Trainern Lea Martin und Alexander Woeschka auf den Weg ins Erzgebirge, um sich im Wettkampfpool des Freizeitbades „Aqua Marien“ mit Schwimmern aus Deutschland, Polen und Tschechien zu messen. Es winkten nicht nur Medaillen und Pokale in erzgebirgischer Volkskunst als Belohnung, sondern auch Preisgelder für die vorderen Plätze in den Sprintfinals.

Ein Blick ins Meldeergebnis sorgte bereits für ein kleines Erstaunen, hatte doch mit Lisa Graf von der SG Neukölln e.V. Berlin eine Olympiateilnehmerin von Rio 2016 gemeldet.

Um es gleich vorweg zu nehmen, es wurde ein überaus erfolgreicher Tag in Marienberg für unsere Schwimmer. Es gab reihenweise persönliche Bestzeiten und auch der ein oder andere Vereinsrekord wurde erzielt. Und natürlich waren unsere Schwimmer mit diesen Leistungen auch oft in den Sprintfinals vertreten.

Justin Leonhardt bewies einmal mehr seine Wettkampfqualitäten. Er erschwamm sich in den Vorläufen (Jahrgangswertung 2004) bei 6 Starts 6 Goldmedaillen.

Über 50 m Brust unterbot er seinen eigenen, erst kürzlich am 27.10.2018 bei den Bezirksmeisterschaften in Plauen aufgestellten, Vereinsrekord und qualifizierte sich in neuer Rekordzeit von 31,75 s sogar fürs A-Finale. Darüber hinaus gelang es ihm, über 50 m Freistil ins B-Finale einzuziehen.

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok