Voriges Jahr feierte unsere Sektion ihr 25-jähriges Bestehen, diese Woche feierte unser Sektionsleiter, Matthias Meinel seinen 60. Geburtstag.

Matthias Meinel gründete am 01.07.1992 die Sektion Ju-Jutsu im CPSV mit sieben Mitgliedern.
Damals war er selber Träger des braunen Gürtels (1. Kyu Ju-Jutsu), bereits 1993 folgte der schwarze Gürtel (1. Dan) und eine Kampfrichterausbildung für Fighting und Duo. Im Jahre 2005 folgte der 2. Dan.
Derzeit hat die Sektion ca. 90 Mitglieder in mehreren  Altersklassen, jeden Alters von 6 bis 60 Jahren vertreten.
Dabei unterstützt ihn die Sektionsleitung tatkräftig.  Diese besteht  aus unseren beiden stellvertretenden Sektionsleitern, Kay Scholz und Michael Hötzel, der zugleich auch Kassenwart ist und Toni Godau als Jugendleiter.
Dazu kommt noch ein Team von insgesamt neun Trainern, die jede Woche den ungestörten Ablauf des Trainings sicherstellen. Sie trainierten Sportler, wie zum Beispiel Bernd Hermann, Heiko Eberlein, Karl-Heinz Günther, Silvio Kurzawa, Silvio Feig, Marcus Lau, Michael Hötzel und Marcel Kelm zu großen Erfolgen.

Unser Oberhaupt engagierte sich bereits ab 1995 im SJJV - Sächsischer Ju-Jutsu Verband e.V. Damals, als Polizeibeauftragter, Vizepräsident Breitensport und bis heute als Kampfrichterreferent.
Seitdem erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, wie zum Beispiel 2001 die Ehrennadel des LSB Sachsen in Silber, 2013 die Ehrennadel des SJJV in Silber, 2014 die Ehrennadel des LSB Sachsen in Gold und die Ehrennadel des LSB Sachsen-Anhalt in Silber.


Auf diesem Weg möchte sich die Sektion bei Matthias Meinel für seine stets engagierte Arbeit ganz herzlich bedanken und wünschen ihm für die nächsten Jahre nur das Beste, vor allem Gesundheit. Für Viele ist er ein gutes Vorbild.

 
Von links nach rechts sieht man Michael Hötzel, Kay Scholz, den Jubilar Matthias Meinel und Toni Godau.

Sektion Asiatische Waffenkünste bietet jetzt auch Kendo an

Ab der ersten Januarwoche 2018 erweitert die Sektion Asiatische Waffenkünste (22 Mitglieder, davon 8 Kinder/Jugendliche) ihr Angebot/Trainingsprogramm.

Artur Kratz, in diesem Herbst erst nach Chemnitz gezogen, bietet jeweils Donnerstag, 18:30 - 20:00 Uhr, in der Sporthalle der Friedrich-Fröbel-Schule, Reichsstraße 45 auf dem Kaßberg, Kendo Training an.

Kendo ist eine abgewandelte, moderne Art des ursprünglichen japanischen Schwertkampfes, wie ihn Samurai erlernten und lebten. Artur Kratz war zuvor bei anderen Vereinen aktiv, betreibt den Sport seit 2008, ist Träger des ersten Meistergrades (Dan). Als er in Chemnitz eine Kendogruppe suchte, wurde er nicht fündig, jetzt hat er sich dem CPSV angeschlossen. Gerne bieten wir ihm und allen Interessenten eine Plattform, Kendo in Chemnitz trainieren zu können.

Interessenten können ab Januar 2018 am Probetraining nach Anmeldung teilnehmen. Weitere Informationen zum Ort, Zeiten und die Kontaktmail findet man auf der Homepage des CPSV (www.cpsv.de), Seite der Sektion Asiatische Waffenkünste.

Der CPSV hat gegenwärtig rund 1.300 Mitglieder, fast die Hälfte davon sind Kinder/Jugendliche. Nach wie vor bietet der CPSV mit 20 Sportarten in 15 verschiedenen Sektionen die größte Vielfalt an Betätigungsmöglichkeiten aller Sportvereine in Chemnitz.

Reinhard Walther

Pressesprecher

Foto: B. Kießling

Liebe Sportlerinnen und Sportler, Trainer, Übungsleiter und Helfer,

sehr geehrte Sponsoren, Förderer und Freunde des CPSV,

ich wünsche Ihnen auf diesem Weg ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2018 viel Erfolg im Sport, persönliches Wohlergehen, Schaffenskraft und vor allem Gesundheit.

Es liegt wieder ein ereignisreiches Jahr hinter uns.

Ich danke allen, die uns auf unserem sportlichen Weg begleitet haben, insbesondere unseren Sponsoren, Förderern, Freunden, sowie den vielen Helferinnen und Helfern.

Herzlichen Dank unseren Sportlerinnen, Sportlern, Trainern und Übungsleitern.

Wir haben in der Vereinsführung regelmäßig, kritisch und konstruktiv über die sportlichen und wirtschaftlichen Belange beraten. An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich bei meinen ehrenamtlichen Mitstreitern in der Vereinsführung, bei den Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle und bei unseren Platzwarten.

Wenn man es auf den Punkt bringt ist festzustellen, dass der CPSV auch 2017 in vielen Belangen die Sportszene in Chemnitz und darüber hinaus positiv mitgeprägt hat, für manche Schlagzeile in den Medien sorgte. Nach wie vor bieten wir im CPSV mit 20 Sportarten die größte Vielfalt an Betätigungsmöglichkeiten aller Sportvereine in Chemnitz. Wir sind und bleiben ein Verein des Breiten-, Kinder,- und Jugendsports, das möchte ich nochmals betonen. Fast die Hälfte unserer rund 1.300 Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, darauf sind wir stolz, das ist unsere Zukunft.

Besonders erwähnenswert ist, was in diesem Jahr unsere Sektion Radsport geleistet hat. Unter der bewährten Führung von Roland Kaiser wurde die 38. Erzgebirgsrundfahrt vorbereitet und durchgeführt. Kurze Zeit später fanden in Chemnitz die Deutschen Meisterschaften im Straßenradsport statt. Als sportlicher Leiter hat R. Kaiser mit seinem Helferteam großen persönlichen Anteil daran, dass diese Meisterschaften zu einem besonderen Highlight für alle Radsportfreunde Deutschlands wurden. Unser Bahnradsprinter Joachim Eilers wurde bei den Europameisterschaften in Berlin zweimaliger Vizeeuropameister, im Teamsprint und im 1000-m-Zeitfahren.

Ein sehr wichtiger Fakt ist, dass es der Sektionsleitung unter Führung von Ralph Müller gelungen ist, einen Nachfolger für Roland Kaiser als Leiter des Organisationsteams Erzgebirgsrundfahrt zu finden, er hat dieses Ehrenamt über 25 Jahre ausgeübt. Harald Janschewski hat sich dazu bereit erklärt, herzlichen Dank dafür.

Wirtschaftlich verfügen wir in unserem Sportverein über eine solide Basis, was nicht selbstverständlich ist. Den Sport allein aus den Mitgliedsbeiträgen und über die Sportförderung zu finanzieren ist seit Jahren nicht mehr möglich. Gerade wir als Großverein mit der Vielfalt der Angebote haben ohne finanzielle Unterstützung durch Sponsoren und Spender keine Überlebenschance. Sportarten mit leistungssportlichen Aspekten wie Volleyball, Judo und Radsport, können wir uns nur „leisten“, weil wir sie zum großen Teil extern, mit Unterstützung durch Sponsoren, finanzieren, dass sollte Jedem bewusst sein.

Bei der Refinanzierung des Kredits für unsere Spothalle sind wir auf einem guten Weg, biegen wir, um es sportlich auszudrücken, auf die Zielgerade ein.

Genießen Sie die kommende Zeit über Weihnachten und den Jahreswechsel im Kreis Ihrer Familien, mit Freunden und Bekannten.

 

Ihr Volker Lange

Präsident des Chemnitzer Polizeisportvereins

Herzlichen Glückwunsch Joe

Für unseren Bahnsprinter Joachim Eilers fand am Dienstag (12.12.17), 14.00 Uhr, eine besondere Ehrung an einem besonderen Platz statt.

Im Beisein von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, Vereinspräsident Volker Lange und dem Leiter des Olympiastützpunktes Chemnitz, Thomas Weise, trug sich Joe Eilers in das Goldene Buch der Stadt ein. Erstmalig fand diese Ehrung auf der Hauptbühne des beliebten Chemnitzer Weihnachtsmarktes statt. Zahlreiche Besucher und Journalisten ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen.

Joe durfte sich nach 2013, 2014 und 2016 zum vierten Mal in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz eintragen.

„In diesem Jahr wurden damit seine beeindruckenden Leistungen bei der diesjährigen Bahnrad-Europameisterschaft Mitte Oktober in Berlin gewürdigt. Der 27-Jährige wurde im Teamsprint und im 1000-Meter-Zeitfahren jeweils Vize-Europameister“, so OB Barbara Ludwig.

Reinhard Walther

Pressesprecher

Fotos: R. Walther

Sehr geehrter Herr Lange, liebe Sportfreunde vom CPSV,

vielen herzlichen Dank für den Gruß und die Glückwünsche zur Aufnahme in die "Hall of Fame" der IPF.

Ich habe mich sehr über diesen persönlichen Brief gefreut und besonders darüber, dass Sie sich nach etlichen Jahren noch an meine Aktivitäten als Sektionsleiter im Kraftsport erinnern. Das war nach der Wende keine einfache Zeit, aber mit Engagement konnte man viel erreichen!

Sektionsleiter bin ich jetzt nicht mehr, aber ich versuche immer noch, etwas zu bewegen, gerade in meiner Heimatstadt Chemnitz. Wann immer es die Zeit erlaubt, unterstütze ich die Organisation von Wettkämpfen im Kraftsport in Chemnitz, z.B. die Europameisterschaft 2015 oder die Deutsche Meisterschaft im Kraftdreikampf Classic mit 350 Startern dieses Jahr im Oktober.

Die Entwicklung des CPSV und die Neuigkeiten aus den einzelnen Abteilungen verfolge ich regelmäßig in der "Freien Presse", auch weil meine Enkelinnen zum Nachwuchs im Volleyball gehören.

Ich wünsche dem CPSV weiterhin viel Erfolg und Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Viele Grüße,

Eva Speth

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME