Krankheitsbedingt ist die Geschäftsstelle vorerst bis zum 03.12.2021 telefonisch nur in der Zeit von 9.00 bis 14.00 Uhr erreichbar.

Schließung der Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Vereins bleibt bis auf weiteres geschlossen.
Anfragen per Mail oder Telefon können derzeit nicht bearbeitet werden.

Trotz der widrigen Umstände, aufgrund der Corona-Pandemie, konnte das Herbst-Krümel-Randori 2021 in Breitenbrunn stattfinden. Da es für unsere Sportler der U7 – U11 der erste Wettkampf dieses Jahr war, sind alle Kämpfer hochmotiviert angetreten und der CPSV war mit 11 Judoka der teilnehmerstärkste Verein. Insgesamt gingen ca. 60 Sportler an den Start. Die Wettkampfgruppen wurden diesmal nur anhand des Gewichts eingeteilt und nicht, wie sonst üblich, auch nach Alter. Somit kämpften 6-10 Jährige gemeinsam.

Für 6 Judoka des CPSV war es der allererste Wettkampf, den jeder Einzelne souverän und kampfreich gemeistert hat. Besonders erfolgreich war Tim Trosman, der den 1. Platz holte. Auch Mia Kottler und Malik Loth haben mit Kampfeswille und guten Techniken überzeugt und gewannen den 2. Platz. Tom Zibolka konnte sich bei seinem ersten Wettkampf über den 3. Platz freuen. Seine Schwester Paula Zibolka wurde 4. und Felix Hagelstein 5.

Unsere erfahreneren Judoka waren nicht weniger erfolgreich. Hier holten sich Emma Köhler und Jonas Raabe mit spektakulären Techniken verdient den 1. Platz. Auch Emil Jentsch konnte sich als leichtester Sportler durchsetzen und gewann den 3. Platz. Vilen Gering und Colin Rockstroh haben gut gekämpft und freuten sich über Platz 4.

Wir gratulieren allen 11 Sportlern zu den erfolgreichen Kämpfen!

Von hinten links nach vorn rechts: Jonas Raabe, Colin Rockstroh, Emma Köhler, Tom Zibolka, Malik Loth, Vilen Gering, Mia Kottler, Felix Hagelstein, Paula Zibolka, Emil Jentsch, Tim Trosman

 

 

Am vergangenen Wochenende trafen sich Sachsens junge Talente der Altersklassen u15 und u18 zum 2. Kadertraining. Insgesamt waren 46 Judoka der Einladung gefolgt. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt einmal mehr, wie hoch das Interesse ist, kontinuierlich an der Leistungsverbesserung zu arbeiten und das Technik- und Taktikrepertoire weiter auszubauen und zu verfeinern.  Nach einer intensiven Erwärmungseinheit, gespickt mit vielen abwechslungsreichen Übungen, wurde die Gruppe geteilt, um ein altersklassengerechtes Techniktraining durchführen zu können. Unter der Leitung von Eric Luderer vom JV IPPON Rodewisch feilten die Judoka z.B. an Varianten des O-Soto-Gari im Wettkampfeinsatz. Dabei wurde der komplette Wurfablauf zunächst in seine Einzelelemente zerlegt. Die Besonderheit bestand dieses Mal darin, dass dieses Zerlegen sehr viel kleinteiliger als sonst erfolgte. Über die üblicherweise Aufteilung in die 3 Phasen, Kuzushi, Tsukuri hinausgehend, wurde durch Eric sehr viel Wert auch auf die Besprechung und dem Üben unterschiedlicher Wurfeingänge (Kawaeshi, Kodokan)  und dem Anwenden situationsgerechter Fassarten (Kumi Kata) gelegt. Da im Wettkampf der Übergang Stand Boden nach erfolgtem Niederwurf ebenfalls von kampfentscheidender Bedeutung ist, behandelte Eric auch die Phase Zanshin (körperlicher und geistiger Zustand erhöhter Wachsamkeit, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration nicht nur, aber insbesondere in Kampfsituationen auch nach einem erfolgreichen Angriff). Damit wurde der von Eric gewählte ganzheitliche Ansatz des Techniktrainings abgerundet.  Auf Matte 2 wurden die u18-Kader von Uwe Drechsel vom Judo-Club Gornau, Referent für Erwachsenensport, trainiert. Im Mittelpunkt stand dabei das Verhalten bei gegengleicher Auslage, demonstriert und geübt an verschiedenen Varianten des Uchi-mata. Aufbauend auf diesen Techniken wurden verschiedene Finten und Kontertechniken ausprobiert bzw. zur Festigung wiederholt. Dazu zählen die verschiedenen Ausführungsformen des Sumi-Gaeshi, einer wirkungsvollen Opfertechnik insbesondere als Variante in der Verteidigung. Nach dem sehr ausführlichen und einprägsamen Techniktraining galt es dann im abschließenden Teil des Kadertrainings, das Erlernte in der Praxis auch einmal anzuwenden.  In mehreren intensiven Randorirunden, sowohl im Stand als auch am Boden und mit wechselndem Partner, ging es dann auch richtig zur Sache. Ungeachtet der Graduierung oder Altersklasse wurde gekämpft, als wenn es um einen Meistertitel gehen würde. So blieb natürlich die eine oder andere kleinere Blessur oder aber auch einmal ein Nasenbluten nicht aus. Aber es ist nun mal ein Kampfsport. Es war schön anzusehen, wie das Erlernte von einer Vielzahl der Sportler und Sportlerinnen schon erfolgreich in der Praxis umgesetzt wurde. Das lässt auf schöne Wettkämpfe in der Zukunft hoffen. An dieser Stelle auch noch ein Dank an Jens Wetzig vom Döbelner SC Judo, Uli Heuschkel, Uwe Hoppe und Andreas Köhler(alle CPSV), die den beiden Hauptreferenten, Uwe Drechsel und Eric Luderer, auf beiden Matten hilfreich zur Seite standen und Unterstützung beim Auffinden und Korrigieren von Fehlern gaben. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Kadertraining!!

 

Am Wochenende 13./14.11.2021 fanden in Backnang (Baden-Württemberg) die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Volleyball in der Altersklasse Ü64 statt, wofür sich neun Mannschaften qualifiziert hatten.
Von unserem Sportverein nahmen Bernd Kießling und Matthias Schumann teil. Sie traten mit weiteren fünf Spielern in der Spielgemeinschaft BSV Ehrenfriedersdorf an.
Insgesamt absolvierten sie fünf Spiele, gewannen vier und zogen so ins Finale ein. Dort unterlagen sie dem Team der TSB Backnang 1864 und kehrten so als Vizemeister Ü64 nach Hause zurück. Ein klasse Erfolg, herzlichen Glückwunsch!
Vor wenigen Wochen, am 30./31.10.2021, waren unsere Senioren der Altersklasse Ü69 von dem Deutschen Meisterschaften in Herbrechtingen (Baden-Württemberg) mit der Bronzemedaille zurückgekehrt.
Damit knüpfen die Senioren beider Altersklassen an die Erfolge bei vorangegangenen Deutschen Meisterschaften an.

Reinhard Walther
Pressesprecher

© 2021 CPSV. Alle Rechte vorbehalten.