Mit zwei besonderen Auszeichnungen wurde unser Sportverein kürzlich geehrt.

Zum einen wurde der CPSV für seine „beispielhaftes gesellschaftliches Engagement“ am 05.09.2020 mit dem „Kleinen Stern des Sports in Bronze“ ausgezeichnet. Verliehen vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken. Die Auszeichnung, die von Vizepräsident Christian Ott entgegengenommen wurde, war mit einer Geldprämie von 100 Euro dotiert.

Die zweite Auszeichnung erfolgte am 25.09.2020 im Rahmen des kleinen Grillfestes unseres Vereins in unserer Sporthalle.

Gestiftet von der Sportjugend Sachsen wurden wir mit dem Titel „Verein vorbildlicher Jugendarbeit 2020“ ausgezeichnet. Überreicht wurden die Urkunde, ein Pokal, ein Scheck von 150 Euro und eine Tasche mit kleinen Souvenirs an Präsident Volker Lange durch Carolin Aepfler, Sportjugend Sachsen und Anett Ahnert, Stadtsportbund Chemnitz.

In seinen Dankesworten betonte der Präsident, dass diese Auszeichnung zum großen Teil unserer Mitarbeiterin Rebecca Wolff zu verdanken ist. „Ihr Engagement als Kinderschutzbeauftragte und insbesondere als Organisatorin des jährlichen Familienfestes „Rudi´s Pass Rallye“, dessen 6. Auflage in diesem Jahr leider auch wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, ist vorbildlich“, so Volker Lange.

Foto: von li. nach re.: Caroline Aepfler, Anett Ahnert, Volker Lange, Rebecca Wolff, Wilhelm Paech

Foto: CPSV/Bernd Kießling

Reinhard Walther

Präsidiumsmitglied/Pressesprecher

Unterstützerplattform Kulturhauptstadt 2025 Buntmacher*innen

Der Chemnitzer Polizeisportverein e.V. mit seinen rund 1 500 Mitgliedern schließt sich den vielen Organisationen, Sportvereinen, engagierten Bürgerinnen und Bürgern an und unterstützt die Stadt Chemnitz bei der Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt 2025“.

Auf der Unterstützerplattform, www.wirunterstützenchemnitz.de, gibt es umfangreiche Informationen, können Interessierte der Plattform beitreten.

Wir haben es getan und sind dabei!

Reinhard Walther

Präsidiumsmitglied/Pressesprecher Buntmacher

Starker Auftritt bei den Landeseinzelmeisterschaften der Senioren in Riesa

Nachdem in der Vorwoche unser Nachwuchskader einen erfolgreichen Wiedereintritt in das Wettkampfgeschehen hingelegt hatte, wurden nun  auch die Senioren zur Landeseinzelmeisterschaft auf die Matte gebeten. Vielen Dank an dieser Stelle an den gastgebenden VflL Riesa, der trotz strenger Regularien bezüglich der Erstellung und Durchsetzung des notwendigen Hygienekonzepts hervorragende Wettkampfbedingungen ermöglichte.

Auch wenn es noch nicht all unseren Starter gelang, ihr wahres Leistungsvermögen auszuschöpfen, so können wir doch ein insgesamt erfolgreiches Abschneiden mit immerhin 2 Landesmeistern verzeichnen.

Ergebnisse

1.Platz

Lukas Grünker (bis 60 kg)
Albert Berg (bis 81 kg)

2.Platz

Robert Seidel (bis 100 kg)

5.Platz

Bernhard Berg (bis 73 kg)


Glückwunsch an alle Sieger und Platzierte und ein Dankeschön an den Trainer Jörg Uhlig für die starke Vorbereitung!! Auf zu weiteren Erfolgen!!

Zwei Titel für den CPSV

Am letzten Samstag fanden in Riesa die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der Männer und Frauen statt. Vom Chemnitzer PSV starteten vier Judoka.

Lukas Grünker, in der Klasse bis 60 kg eingewogen, konnte sich hier sehr gut in Szene setzen und holte sich den Titel.

Mit Bernhard Berg startete ein Youngster in das Turnier. Eigentlich startberechtigt für die Altersklasse U 18 und in einer höheren Gewichtsklasse (- 73 kg) kämpfend, belegte er mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den fünften Platz. Sein Bruder Albert konnte sich nach sehenswerten und tollen Kämpfen in der Klasse bis 81 kg durchsetzen und wurde verdient Landesmeister.

Unser "Oldie" in der - 100 kg, Robert Seidel belegte Platz Zwei.

Langstreckenläufer Uwe Friedrich startete am 18.09.2020 bei Flutlicht-Meeting in Trier

 

Während Straßenläufe in diesem Jahr auf Grund der Corona-Pandemie kaum stattfinden können, werden seit Mitte Juni wieder Stadionveranstaltungen durchgeführt. Nach zaghaftem Beginn waren im August und September zahlreiche Wettkampfangebote, auch über die Mittel- und Langstrecken, vorhanden. Die Regelungen in den jeweiligen Landesverbänden sind sehr unterschiedlich hinsichtlich zulässiger Disziplinen und Teilnehmerzahl. Auch erscheinen die Ausschreibungen meist erst kurzfristig vor dem Wettkampf. Dies alles erschwert die gezielte Vorbereitung und Planung, dies konnte Uwe Friedrich jedoch nicht abschrecken, so dass es für ihn bisher doch noch eine überaus gelungene Saison geworden ist.

 

Ein toller Wettkampf fand am 18.09.2020 in Trier statt, das 19. SWT Flutlicht-Meeting, bestens organisiert vom Silvesterlauf Trier e.V.

„Schnelligkeit war bereits bei der Anmeldung wichtig, nach Meldeeröffnung am 01.09. waren alle Startplätze schon am nächsten Tag ausgebucht“, sagte Uwe Friedrich.

Er hatte Glück und konnte sich einen Startplatz über die 10.000 m sichern und stand erstmals im Moselstadion Trier an der Startlinie.

 

Die 25 Runden absolvierte er in 34:04,61 min, eine hervorragende Zeit, damit 7. Platz gesamt und 1. in der AK45.

„Die weite Reise hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt“, so Uwe Friedrich nach seiner Rückkehr aus Trier.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.