Am Samstag, den 15.06.2019, machte sich unser kleiner Tross auf die Spur Richtung Merseburg, um Großes zu vollbringen. Die intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Wochen sollten sich auszahlen. Bei nahezu subtropischen Temperaturen unter dem Hallendach war das alles andere als ein leichtes Unterfangen. Am Start waren über 200 Judoka, die Besten aus den 3 Bundesländern Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Lucas Rosenkranz musste gleich im allerersten Kampf des Tages auf die Tatami. Da blieb keine Zeit, um Lampenfieber und Nervosität aufzubauen. Er ließ auch nichts anbrennen und machten kurzen Prozess mit einem wunderbaren O-Soto-Gari nach nur knapp 20 Sekunden Kampfzeit. Ippon! Damit setzte er erst einmal ein Zeichen für seine 14 Mitkonkurrenten um den Titel. Im 2. Kampf traf er dann auf den starken Johannes Schaaf vom JC Halle. Lange Zeit konnte Lucas den Gegner immer wieder in dessen Angriffsversuchen stören und und versuchte mit eigenen Techniken zum Sieg zu gelangen. Ein kurze Unachtsamkeit brachte Lucas im Rückwärtsgang zu Fall. Dies wurde zunächst mit Waza-ari für den Hallenser bewertet, jedoch nach Videobeweis in Ippon umgewandelt. Schade!! Somit musste Lucas sich auf die lange Reise durch die Trostrunde begeben. Wer Lucas kennt, weiß, dass er ein großer Kämpfer ist, nicht vor großen Namen zurückschreckt und bis zum Schluss alles gibt. Seinen ersten Gegner in der Hoffnungsrunde schickte er mit einem krachenden Tai-Otoshi auf die Matte. Ippon für Lucas! Im darauf folgenden Kampf wurde sein O-Soto-Gari mit einem Waza-ari bewertet, der letztendlich zum Sieg reichte. Und wieder einmal hieß der nächste Gegner Cristos Tsamourlidis vom JC Leipzig, mit dem er noch eine Rechnung von der Landesmeisterschaft in Kamenz offen hat. Lucas startete furios und attackierte den Gegner ein um das andere Mal. Obwohl er lange Zeit dominierte und der aktivere Kämpfer war, gelang es im nicht, eine Wertung zu erzielen. Und dann passierte es: In seinem Ungestüm, die Entscheidung vor Ablauf der regulären Kampfzeit herbeizuführen, lief er im Vorwärtsgang in einen eiskalt verwandelten Tai-Otoshi des Leipzigers. Damit war für Lucas Endstation. Ein starker 5. Platz, der auch vom Landestrainer aufmerksam registriert worden sein dürfte. Wir können uns auf weitere spannenden Gefechte der beiden Kämpfer in Zukunft freuen!

Landeseinzelmeisterschaften 2019 der U15 in Kamenz, CPSV mischt in Sachsens Spitze mit

Obwohl sich 7 Judoka für die Landeseinzelmeisterschaften 2019 qualifiziert hatten, konnten leider nur 4 von ihnen am Samstag, dem 25.05.2019, die Reise nach Kamenz antreten. Am Start waren insgesamt 162 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 47 Vereinen.

Ein kleines Fazit vorab: Die Kämpfe fanden auf einem hohen Niveau statt, einige davon wurden ob der Ausgeglichenheit erst im Golden Score entschieden.  Sehenswerte Techniken und ein begeistertes Publikum rundeten einen spannenden Kampftag ab.

Für den CPSV standen Josée Feige, Henry Thämelt, Lucas Rosenkranz und Sasha Zimmermann auf der Matte.

Nach 2 souveränen Auftaktsiegen musste sich Josée im Finale leider geschlagen gegeben. Hier machten sich die leider sehr lange Pause zwischen den Vorkämpfen und dem Finale bemerkbar, die einen Einfluss auf die Konzentration und Spannung hatte.

Ähnlich erging es Lucas Rosenkranz nach 2 gewonnenen Kämpfen stand er mit Cristos Tsamourlidis vom JC Leipzig einem „alten“ Bekannten im Finale gegenüber. Der Kampf auf Augenhöhe wurde verbissen geführt, ohne dass es einem der beiden Kämpfer gelang, eine technische Wertung zu erzielen. Umstrittene Bestrafungen gegen Lucas gaben dann den  Ausschlag für seine Niederlage.

Henry Thämelt musste sich in seiner Gewichtsklasse in einem Feld von 12 Judoka behaupten. Dabei ist zu bemerken, dass sich in diesem Feld allein 4 Starter aus der Hochburg Leipzig befanden.

In seinem ersten Kampf siegte er mit einem spektakulären Hiza-Guruma, reif fürs Lehrbuch. In der nächsten Runde stemmte er sich vehement gegen den späteren Landesmeister Edgar Wielsch vom JC Leipzig, konnte aber der knappen Niederlage durch einen Waza-ari nicht entgehen.

Im Kampf um Platz 3 packte er noch dann noch einmal sein Kämpferherz aus und zeigte eine sehr konzentrierte Leistung, die mit dem Sieg belohnt wurde.

Für Sasha Zimmermann reichte es im hochdotierten Feld  nach einem Sieg und 2 Niederlagen leider nicht für einen Podestplatz. Nichtsdestotrotz zeigte er sehr couragierte Kämpfe, der den Beifall der Trainer verdiente.

Für Josée, Lucas und Henry geht die Reise nun weiter zur Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft  nach Merseburg am 15.06. 2019!

Herzlichen Glückwunsch zu den sehr guten Leistungen!!

Uwe Hoppe

Foto: CPSV

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften Para-Leichtathletik am 18.05.2019 in

Lutherstadt Wittenberg

Hans-Ulrich Prill wird Vizemeister im Keulenwurf

Unser Rollstuhlsportler Hans-Ulrich Prill gewann bei den Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften in Lutherstadt Wittenberg im Keulenwurf mit 19,71 Meter die Silbermedaille, wurde Vizemeister.

Im vorigen Jahr konnte er Anfang Juli bei den Deutschen Paralympics Leichtathletik Meisterschaften in Kienbaum Deutscher Meister werden.

Damals warf der heute 61-jährige Rollstuhlsportler die Keule (Gewicht 397 Gramm) auf 17,34 Meter und sicherte sich so den Titel.

Reinhard Walther

Pressesprecher

34. Mix Pokal in Langenhessen

Unser Nachwuchsteam bestehend aus 12 Judoka folgte der Einladung des JSV Werdau zum Mix Pokal nach Langenhessen am 11.Mai 2019.

Am Start waren insgesamt 110 Sportler aus 16 Vereinen in den Altersklassen U13, U15, Männer und Frauen.

Für einige unserer Sportlerinnen und Sportler war es eine gute Gelegenheit, sich vor den anstehenden Landesmeisterschaften nochmals unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Im Vergleich zu den vorangegangenen Wettkämpfen waren Fortschritte erkennbar. Es gelingt immer besser, die im Training angeeigneten Techniken auch im Wettkampf erfolgreich anzuwenden.

Während von Lucas Rosenkranz ein 1. Platz erwartet wurde, gelang unserem Sasha Zimmermann mit einem ebenfalls ersten Platz in seiner Gewichtsklasse doch eine kleine Überraschung. Henry Thämelt war ebenfalls auf Kurs Platz 1, jedoch blieb ihm dieser auf Grund eines taktischen Fehlers verwehrt. Im entscheidenden Kampf sah er lange als Sieger aus, ehe er kurz vor Schluss dem Gegner die Initiative überließ und dieser sich den Sieg holte.

Am Ende reichte es dennoch zu insgesamt 7 Podestplätzen, über die wir uns sehr freuen. Glückwunsch!!

  1. Platz: Lucas Rosenkranz, Sasha Zimmermann
  2. Platz: Kilian Winkel, Henry Thämelt
  3. Platz: Lamar Diatta, Keno Born, Annamira Zickert

Uwe Hoppe

Foto: CPSV

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok