Erzgebirgsrundfahrt wird verschoben: Neuer Termin 11. September 2021

Chemnitz, 14. April 2021. Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) sieht sich aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage gezwungen, die 41. Auflage der Erzgebirgsrundfahrt auf den 11. September zu verschieben. Ursprünglich sollte das Bundesligarennen am 9. Mai dieses Jahres am Einsiedler Brauhaus über die Bühne gehen. Die Entscheidung zur Verschiebung ist in enger Absprache mit dem Bund Deutscher Radfahrer e. V. (BDR) gefallen. Gleichzeitig setzt das sechsköpfige Organisationsteam alles daran, die 41. Auflage in diesem Jahr durchzuführen.

„Unser Team hat übereinstimmend beschlossen, die Erzgebirgsrundfahrt im September dieses Jahres traditionell am Einsiedler Brauhaus zu starten“ so der Präsident des CPSV, Volker Lange. Der zusätzliche organisatorische Aufwand ist jedoch enorm. „Diese Verschiebung bedeutet für uns, dass wir sämtliche Anträge neu stellen müssen und alle Planungen noch einmal auf den Prüfstand stellen“, sagt Organisationschef und CPSV-Vizepräsident Christian Ott und ergänzt: „Wir werden unser derzeitiges Engagement nicht einstellen, sondern es mit aller Kraft fortsetzen. Aufgrund der sächsischen Sommerferien, die vom 26. Juli bis zum 2. September 2021 gehen, ist es notwendig, den Hauptteil der Vorbereitungen bis Ende Juli abzuschließen.“

Schon im vergangenen Jahr musste die 41. Auflage der traditionsreichen Erzgebirgsrundfahrt verschoben werden. Die Corona-Pandemie bremste die Arbeit des Organisationsteams des Chemnitzer PSV komplett aus. „Uns ist es mit großem Aufwand gelungen, Sponsoren, Förderer und Unterstützer davon zu überzeugen, in diesem Jahr einen erneuten Anlauf zu starten“, freut sich CPSV-Präsident Lange. Diese und alle Radsportfans wolle man nicht enttäuschen. Die Organisatoren versprechen für den Herbst eine anspruchsvollen Rennstreckenführung und viele Highlights entlang der Runde.


Cindy Friedemann
Medienverantwortliche
Erzgebirgsrundfahrt

In Chemnitz gilt seit dem 06.04.2021:

Individualsport alleine oder zu zweit und in Gruppen von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen, ist möglich.
Diese Lockerungen sind nicht zulässig, wenn das festgelegte Maximum von 1.300 durch Covid-19-Erkrankte belegten Krankenhausbetten in Sachsen auf der Normalstation überschritten wird.

Dies wird durch den Freistaat Sachsen bekannt gegeben.

> Information zur aktuellen Bettenbelegung in sächsischen Krankenhäusern

Chemnitzer Polizeisportverein verzichtet trotz Corona-Pandemie nicht auf traditionelle Sportlerwahl des Jahres / Die etwas andere Wahl

 

Getreu dem Motto: außergewöhnliche Zeiten/Ereignisse erfordern außergewöhnliche Ideen/Maßnahmen hat die Vereinsführung des Chemnitzer Polizeisportvereins (CPSV) nicht auf die traditionelle Wahl seiner Sportler des Jahres verzichtet.

Seit nunmehr 25 Jahren werden beim CPSV die „Sportler des Jahres“ in den Kategorien Sportlerin/Sportler, Nachwuchssportlerin/Nachwuchssportler, Mannschaft und seit vorigem Jahr Ehrenamtler des Jahres gewählt.

Da im zurückliegenden Jahr durch die Corona-Pandemie der Vereinssport, d. h. der Trainings- und Wettkampfbetrieb, fast zum Erliegen kamen, war eine Sportlerwahl in der bisher üblichen Form nicht möglich.

„Wir haben überlegt, wie wir diese schöne und wichtige Tradition trotzdem aufrechterhalten können“, so Vereinspräsident Volker Lange.

 

Per 31.12.2020 hatte der CPSV 1 137 Mitglieder, war, wie die Jahre zuvor, drittgrößer Mehrspartenverein in Chemnitz.

Im Ergebnis der Überlegungen wurde entschieden, ALLE Mitglieder des Vereins, die auch nach dem 31.12.2020 Mitglied sind, dem Verein in dieser schwierigen, bisher nicht dagewesenen Situation die Treue gehalten haben, zu würdigen. Für den Verein sind sie alle „Sportler des Jahres 2020“.

Deswegen werden in diesem Jahr auf den Ehrentafeln des CPSV in der Halle Forststraße die Mitglieder mit Vorname und Alter in den jeweiligen Kategorien zu sehen sein.

„Wir hoffen, dass unsere nächste Wahl wieder in der traditionellen Art und Weise stattfinden kann“, so Volker Lange.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Chemnitzer Polizeisportverein 2020 von dramatischem Mitgliederschwund verschont/ Hoffen auf bessere Zeiten nach Überwindung der Corona-Pandemie

 

„Ähnlich wie in den Vorjahren geht auch 2021 die Anzahl der im Landesportbund Sachsen (LSB) organisierten Vereine leicht zurück. Im Vergleich zur letzten Erhebung gibt es elf Sportvereine weniger im Freistaat.

Insgesamt sind somit 656.189 Mitglieder in 4.436 Vereinen sportlich aktiv“, so der LSB in seiner neusten Statistik.

In Sachsen gibt es 53 Vereine, die über 1 000 Mitglieder haben.

Darunter der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) mit 1 137 Mitgliedern, der nach der USG Chemnitz (1 772), der SG Adelsberg e. V. (1 427) nach wie vor der drittgrößte Mehrspartenverein in Chemnitz ist.

Entgegen dem Trend vieler sächsischer Sportvereine ist beim CPSV der Mitgliederschwund (minus 55) mit 4,6 % zum Vorjahr moderat ausgefallen. Die Sektion Fußball hat sogar zugelegt, 12 Kinder/Jugendliche kamen 2020 hinzu.

Von den 18 Sektionen beim CPSV haben vier Sektionen mehr als 100 Mitglieder. Die stärkste Sektion ist Schwimmen mit 166 Mitgliedern, gefolgt von Judo (146), Turnen (117) und Fußball (110).

Durch die Corona-Pandemie kamen im vorigen Jahr der Vereinssport, d. h. Training und Wettkämpfe fast zum Erliegen.

„Wir sind sehr froh, dass wir bis jetzt von einem dramatischen Mitgliederschwund verschont wurden, dafür danke ich vor allem unseren Sportlerinnen/Sportlern, Trainern und Übungsleitern“, so Vereinspräsident Volker Lange.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

Sektion Judo * Gedanken zum Jahresausklang

Was für ein Jahr, das sich nun dem Ende neigt und für alle doch prägend im Gedächtnis bleiben wird. Wer hätte Anfang Januar gedacht, dass wir uns allen so vielen Veränderungen und bisher nie da gewesenen Herausforderungen stellen müssen?

Der Jahresauftakt beim internationalen Turnier in Jena verlief vielversprechend. Große Ziele wurden für das Jahr 2020 gesteckt und hochmotiviert in Angriff genommen, um den Trainingsfleiß in bewertbaren Ergebnissen sichtbar zu machen. All der Aufwand wurde mit dem ersten Lockdown, bedingt durch die Corona-Pandemie, jäh gestoppt. Wie sollte es weitergehen? Neue Trainingsformen wurden entwickelt und in der Praxis in Form von Online-Training umgesetzt. Es ist nicht hoch genug anzurechnen, mit welcher Disziplin und hohem Engagement sich unsere Judoka den Aufgaben stellten. Umso größer war natürlich bei allen die Freude, als es nach langen Wochen und Monaten des Heimtrainings endlich wieder in den heimischen Dojo ging, natürlich unter Beachtung aller gesetzlichen Verordnungen. Die Trainingszeit wurde intensiv genutzt und die wenigen verbliebenen Wettkampfmöglichkeiten erfolgreich wahrgenommen. Ein Höhepunkt für unsere Nachwuchssportler*innen war das Trainingslager im Oktober, dass von einigen Judoka erfolgreich zur Erlangungen einer höheren Graduierung genutzt wurde. Zudem konnten wir uns über die Verleihung des Titels „Talentstützpunkt Judo“ freuen. Und wir wollen auch nicht vergessen, dass 2 unserer Judoka dank ihrer großartigen Leistungen ihren Weg an der Sportschule in Leipzig fortsetzen dürfen. Das kurze, aber erfolgreiche Intermezzo der Auftritte unserer Judoka bei hochkarätig besetzen Turnieren währte jedoch nur kurz bis zum nächsten Aussetzen des Trainings- und Wettkampbetriebs im Amateur- und Breitensport Anfang November. Trotz aller Widrigkeiten können wir wieder ein positives Fazit ziehen und auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken, bei dem unsere Judoka unseren Verein auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreich vertreten haben. Ein Blick darauf ist auf alle Fälle lohnenswert:

 

Bei Bezirksmeisterschaften:

3x Platz 2

 

Bei Landesmeisterschaften:

2x Platz 1, 1x Platz 2, 3x Platz 3, 2x Platz 5

 

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften:

1x Platz 1,  2x Platz 3,  1x Platz 5

 

Bei internationalen Turnieren:

1x Platz 1, 2x Platz 2, 3x Platz 3, 2x Platz 5

 

An dieser Stelle noch einmal einen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierte. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Unterstützern und Sponsoren, Eltern und Verwandten.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr mit vielen sportlichen Höhepunkten! Bleibt gesund und lasst Euch von positiven Emotionen und Momenten leiten!! H A J I M E!!!

Sparkasse Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Integration durch Sport 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.