Mit drei Mal Edelmetall erfolgreichster Athlet der Titelkämpfe

Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV) gewann am Sonntag (06.03.16) bei der Bahnrad-WM in London seine zweite Goldmedaille. Er konnte das Keirinfinale im Fotofinish vor dem Neuseeländer Edward Dawkins für sich entscheiden. Bronze holte Azizulhasni Awang (Malaysia).

Jo. Eilers hatte bereits im 1000-m-Zeitfahren Gold und im Teamsprint Bronze gewonnen. Mit zwei WM-Titeln und der Bronzemedaille wurde der 25-Jährige zum erfolgreichsten Teilnehmer dieser Weltmeisterschaften. Mit diesen hervorragenden Ergebnissen ist für ihn eine Nominierung für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro in greifbare Nähe gerückt.

Als zweiter Athlet vom CPSV war Max Niederlag bei dieser WM am Start. Der 22-Jährige holte mit seinem Teamgefährten Jo. Eilers und dem Erfurter Rene Enders im Teamsprint die Bronzemedaille. Bei seinem zweiten Start, im Sprint, hatte er sich mehr erhofft, musste leider im Achtelfinale die Segel streichen. Auch er kann sich noch Hoffnungen auf eine Olympianominierung machen.

Heimtrainer Ralph Müller(verfolgte die WM vor Ort: „Unglaublich was Jo geboten hat, dass muss man erst mal sacken lassen, für ihn steht die Tür für die Olympiateilnahme weit offen“:

Vereinspräsident Volker Lange: „Ich habe die WM im Internet verfolgt, einfach klasse was Jo. geboten hat. Für Max war der Gewinn der Bronzemedaille im Teamsprint vor dieser Kulisse ein herausragendes Ergebnis, für ihn ist auf dem Weg nach Rio noch alles drin.

Anmerkung: Die Sportler kehren heute Nachmittag (07.03.2016) aus London zurück, Ankunft auf dem Flughafen Dresden 14.05 Uhr.

Vorgesehen ist ein Empfang beim CPSV, eventuell am Donnerstag (10.03.16) oder Freitag (11.03.2016). Sobald ein Termin feststeht, werden wir darüber informieren.

Reinhard Walther

Pressesprecher

Chemnitzer Polizeisportverein hat seine Sportlerinnen/Sportler und Mannschaft des Jahres 2015 gewählt

Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) hat seine Sportlerinnen und Sportler sowie die Mannschaft des Jahres 2015 gewählt.

Der CPSV, zweitgrößter Sportverein der Stadt, hat momentan rund 1 400 Mitglieder (davon fast 50 % Kinder und Jugendliche), die in 20 verschiedenen Sektionen Sport treiben

Die Kandidaten wurden, wie jedes Jahr, von den einzelnen Sektionen vorgeschlagen. Dieses Mal standen 10 Sportlerinnen/Sportler und sechs Teams zur Wahl.

In den 5 folgenden Kategorien wurden gewählt:

 

CPSV-Bahnsprinter Joachim Eilers wird bei WM in London Weltmeister

 

Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV) gelang am Donnerstag (03.03.16) bei der Bahnrad-WM in London sein bisher größter sportlicher Erfolg.

Er wurde im 1000-m-Zeitfahren Weltmeister (1:00,042 Min).

Der 25-jährige CPSV-Sprinter gewann in seiner Paradedisziplin (Bronze 2013, Vizeweltmeister 2014 u. 2015) Gold vor dem Niederländer Theo Bos, Bronze ging an den Franzosen Quentin Lafarque.

„Das Regenbogentrikot zu tragen, davon habe ich immer geträumt“, so der überglückliche Jo. Eilers nach seinem Triumph.

Bereits zum Auftakt der WM am Mittwoch (02.03.) hatte Joachim Eilers mit seinem Vereinsgefährten Max Niederlag und dem Erfurter Rene Enders Bronze im Teamsprint geholt.

Für die beiden CPSV-Athleten steht bis Sonntag (06.03.) noch jeweils eine Disziplin auf dem WM-Programm. Max Niederlag wird im Sprint und Jo. Eilers im Keirin an den Start gehen.

„Eine überragende Leistung von Joe“, so sein Heimtrainer Ralph Müller, der die WM live vor Ort verfolgt. „Bei Beiden geht da noch was, sie sind in Topform“, so R. Müller.

Vereinspräsident Volker Lange: „Überragend was Jo. geleistet hat, herzlichen Glückwunsch“.

„Nur schade, ja unverständlich, dass die große Radsportgemeinschaft diese WM nicht live im Fernsehen verfolgen kann, das ist blamabel für das Deutsche (Sport)Fernsehen“, so der Präsident.

Reinhard Walther

Pressesprecher

03.03.2016 - 17:35 Uhr   |   Chemnitz, TOP

Autor: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /Radio Chemnitz

Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein hat bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in London das erste Gold für das deutsche Team geholt. Der 25-Jährige fuhr am Donnerstag über 1.000 Meter die beste Zeit und sicherte sich so seinen ersten WM-Titel. Bereits am Mittwoch hatte Eilers Bronze im Teamsprint gewonnen.

Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein hat bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in London das erste Gold für das deutsche Team geholt. Der 25-Jährige fuhr am Donnerstag über 1.000 Meter die beste Zeit und sicherte sich so seinen ersten WM-Titel. Bereits am Mittwoch hatte Eilers Bronze im Teamsprint gewonnen.
Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein hat bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in London das erste Gold für das deutsche Team geholt. Der 25-Jährige fuhr am Donnerstag über 1.000 Meter die beste Zeit und sicherte sich so seinen ersten WM-Titel. Bereits am Mittwoch hatte Eilers Bronze im Teamsprint gewonnen.
Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein hat bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in London das erste Gold für das deutsche Team geholt. Der 25-Jährige fuhr am Donnerstag über 1.000 Meter die beste Zeit und sicherte sich so seinen ersten WM-Titel. Bereits am Mittwoch hatte Eilers Bronze im Teamsprint gewonnen.
Joachim Eilers vom Chemnitzer Polizeisportverein hat bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in London das erste Gold für das deutsche Team geholt. Der 25-Jährige fuhr am Donnerstag über 1.000 Meter die beste Zeit und sicherte sich so seinen ersten WM-Titel. Bereits am Mittwoch hatte Eilers Bronze im Teamsprint gewonnen.

Bei der Bahnrad-WM ab morgen in London geht es für die Starter aus den beiden Chemnitzer Teams mit Blick auf das Topereignis in Rio um alles. Nur eine Frau darf sich bisher sicher sein.

Von Martina Martin
erschienen am 01.03.2016

Chemnitz. Im Teamsprint, der jüngsten Kurzzeit-Disziplin auf der Bahn, setzten Asse vom Chemnitzer PSV (CPSV) in der Vergangenheit mehrfach bei einer WM Akzente. So schrieben die Ausnahmeathleten Jens Fiedler (u. a. dreifacher Olympiasieger) und Michael Hübner (u. a. siebenfacher Weltmeister) 1995 in Bogota (Kolumbien) Geschichte, als sie den erstmals vergebenen Titel gemeinsam mit dem Pfälzer Jan van Eijden gewannen. Neben weiteren Podestplätzen gehörten 2003 mit Fiedler und Carsten Bergemann erneut zwei CPSV-Akteure dem Siegertrio an. Danach vergingen zehn Jahre, ehe 2013 Stefan Bötticher zum Goldteam gehörte. Im Vorjahr konnte Joachim Eilers dann die wieder aufgenommenen erfolgreichen Traditionen mit Bronze fortsetzen.

Kristina Vogel nach ihrem zweiten Sprinttriumph 2015. / Foto: Imago

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME