Liebe Sportlerinnen und Sportler, Trainer, Übungsleiter und Helfer, sehr geehrte Sponsoren, Förderer und Freunde des CPSV,

 

die Weihnachtsfeiertage stehen kurz bevor, ein ereignisreiches Jahr geht nun bald zu Ende.

Ich danke auf diesem Weg ganz herzlich unseren Sportlerinnen und Sportlern, ihren Trainern und Übungsleitern sowie unseren fleißigen Helfern.

Ebenso herzlich bedanke ich mich bei meinen Mitstreitern im Präsidium und Vorstand sowie bei unseren Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle und beim Hallenpersonal.

Besonders bedanken möchte ich mich auch in diesem Jahr bei unseren Sponsoren, Förderern und Freunden für die gewährte Unterstützung, ohne sie könnten wir nicht existieren.

Kürzlich haben wir in der Mitgliederversammlung Bilanz gezogen und die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Wirtschaftlich und sportlich konnten wir ein durchweg positives Resümee ziehen. Absoluter Höhepunkt im sportlichen Geschehen war die Teilnahme von gleich zwei unserer Sportler an den Olympischen Spielen in Rio. Joachim Eilers und Max Niederlag waren vom BDR für Olympia nominiert worden. Doppelweltmeister Joe Eilers war als Medaillenanwärter drei Mal am Start. Leider hat er im Keirin die Bronzemedaille knapp verpasst, wurde im Sprint und Teamsprint fünfter. Schade, dass Max Niederlag auf Grund gesundheitlicher Problem vorzeitig nach Haus fliegen musste.

Für mich wird die Reise nach Rio, die Entscheidung im Keirin live verfolgen zu können, für immer in Erinnerung bleiben.

Im nächsten Jahr stehen uns wieder einige besondere sportliche Herausforderungen und Höhepunkte bevor. Im Fokus stehen insbesondere zwei Radsportereignisse. Die nunmehr bereits 38. Erzgebirgsrundfahrt im Mai und die Deutschen Meisterschaften (Straße) Ende Juni in unserer Stadt.

Ich wünsche Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Gute, insbesondere Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Ihr Volker Lange

Präsident des Chemnitzer Polizeisportvereins

 

Bei der diesjährigen Umfrage des Landessportbundes Sachsen zum Sportler des Jahres gehört auch  Joachim Eilers vom CPSV, zweifacher Weltmeister im Bahnradsport, und erfolgreicher Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit einem  4.Platz im Keirin, einem 5.Platz im Sprint und Teamsprint zu den Kandidaten. Mit seinen sportlichen Erfolgen hat er den Chemnitzer Polizeisportverein würdig vertreten und gehört aus unserer Sicht zum  engeren Kreis der Kandidaten.

Die Gesamtübersicht aller Kandidaten siehe nachfolgender Link

https://www.sport-fuer-sachsen.de/sportler-des jahres-a-3757.html

 

Präsident Volker Lange stellte Aufgaben und Struktur des Vereins vor

Im Rahmen regelmäßiger Besuche der Vorstandes der sächsischen CDU-Landtagsfraktion in den Landkreisen und kreisfreien Städte Sachsens waren am Nachmittag des 08.12.2016  unter Leitung von Fraktionsvorsitzenden Frank Kupfer, gemeinsam mit den lokalen Landtagsabgeordneten Ines Saborowski-Richter, Peter Wilhelm Patt und Alexander Dierks zu Gast bei unserem Sportverein an der Forststraße. Vereinspräsident Volker Lange informierte die Politiker u. a. über die Vereinsstruktur, die sportliche Vielfalt der Angebote, die wirtschaftliche und finanzielle Situation. Er hob hervor, dass sich der CPSV als ehrenamtlich geführter Sportverein vorwiegend dem Breiten-, Kinder- und Jugendsport widmet. Dies wird insbesondere dadurch deutlich, dass „ca. 650 unserer rund 1400 Mitglieder Kinder und Jugendliche sind, etwa 10 % davon mit Migrationshintergrund“, so Volker Lange. Im weiteren Verlauf legte er dar, dass im Verein auch leistungssportliche Aspekte eine Rolle spielen, so z. B. im Bahnradsport mit unseren internationalen Top-Sprintern, Joachim Eilers, Max Niederlag und Stefan Bötticher.

Gegenstand seiner Ausführungen waren des weiteren finanzielle und wirtschaftliche Belange nicht nur unseres Sportvereins, die Problematik der Sportstätten (Unterhalt, Werterhaltung) sowie die Würdigung und Anerkennung der Tätigkeit der „Ehrenamtler“, „ohne sie würden wir und andere Vereine nicht existieren können“, so der Präsident.

Es fand ein reger Meinungsaustausch zu den verschiedenen Aspekten statt.

Frank Kupfer bedankte sich für die Gastfreundschaft. Besuche wie diese seien gerade für Politiker wichtig, um sich ein aktuelles Bild von den vielfältigen Problemen machen zu können, entsprechende Schlussfolgerungen abzuleiten. Er habe viele Anregungen mitgenommen.

Abschließend folgte eine Besichtigung unseres Sportgeländes und unserer Halle.

Von unserem Sportverein nahmen Schatzmeister Stefan Baldauf, die Präsidiumsmitglieder Jan Kowollik, Wilhelm Paech und Reinhard Walther sowie Geschäftsführerin Ina Manig teil.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

 CDU-Landtagsfraktionsvorsitzender Frank Kupfer, CPSV Präsident Volker Lange, Schatzmeister Stefan Baldauf (von links)

 

Das vergangene Wochenende stand nochmals ganz im Zeichen der Sportart Judo und des Chemnitzer Polizeisportvereines.

So fanden am Samstag im thüringischen Rudolstadt die mitteldeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Judoka der Altersklassen U 15 und U 18 statt. Der gastgebende Thüringer Judoverband hatte für ein sehr gutes Umfeld gesorgt. Der Chemnitzer Polizeisportverein war mit zwei Mannschaften am Start. In der Altersklasse U 15 männlich wurde mit dem JV Ippon Rodewisch eine Kampfgemeinschaft gebildet. Da die Rodewischer noch eine weitere Mannschaft stellten, kam es im Kampf um den Finaleinzug zu der Paarung JV Ippon Rodewisch gegen die Kampfgemeinschaft Chemnitzer PSV/ JV Ippon Rodewisch. Dieser Kampf ging mit 4:3. Nun hieß es noch einmal im Kampf um Platz drei alle Kräfte gegen die Mannschaft des SC DHfK Leipzig zu mobilisieren. Dieser Kampf wurde mit 6:1 gewonnen.

Damit belegten die Jungs den dritten Rang. Mitteldeutscher Mannschaftsmeister U 15 männlich wurde der JC Leipzig, welche sich gegen den JV Ippon Rodewisch im Finale mit 4:4 trennte, aber aufgrund der besseren Unterbewertung siegte.

 

  1. Judoclub Leipzig
  2. JV Ippon Rodewisch
  3. KG CPSV/ JV Ippon Rodewisch

 

Eine weitere Mannschaft des Chemnitzer Polizeisportvereines ging bei der AK U 18 Frauen an den Start. Hier mussten die CPSV Damen lediglich der Mannschaft des JT Mattenteufel Erfurt den Vortritt lassen und belegte den zweiten Platz vor der Mannschaft des CPSC Budo.

 

  1. Mattenteufel Erfurt
  2. Chemnitzer Polizeisportverein
  3. Chemnitzer PSC Budo

 

Ebenfalls am Samstag fand in Schlettau ein traditionelles Pokalturnier für Judoka der Altersklassen U 7 bis U 11 statt. Über 300 Judoka aus Sachsen, Tschechien und Thüringen nahmen daran teil.

Hier konnten sich vom Chemnitzer PSV Daniel Tokarev, Lukas Rosenkranz und Henry Thämelt mit der Goldmedaille schmücken. Roman Samuranski, KenoArian Hübler, Benjamin Sprinz und Sophie Zickert erkämpften zweite Plätze. Keno Born und Evelina Teisling wurden Dritte.

Am Sonntag wurden beim internationalen Pokalturnier Judoka der Altersklasse U 18 auf die Tatami gebeten. An diesem Turnier nahmen insgesamt über 700 Judoka aus Deutschland und Europa teil. Hier konnte Matti Wolfgang (- 50 kg/ CPSV) einen zweiten Platz belegen. In der Klasse bis 60 kg belegte Albert Berg vom CPSV ebenfalls einen zweiten Platz vor seinem Mannschaftskameraden Lukas Grünker, welcher sich Platz 3 sicherte.

Ulli Heuschkel

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME