Licht und Schatten für die Judoka des CPSV

Das vergangene Wochenende war aus Sicht der Nachwuchsjudoka des Chemnitzer Polizeisportvereines sehr erfolgreich. Der Judoverband Sachsen führte in Rodewisch ein Sichtungsturnier der Altersklassen U 13 und U 15 durch. In der Altersklasse U 13 bestimmte am Samstag Josee Feige die Klasse bis 52 kg souverän und holte den ersten Platz. Lamar Diatta (U13/ + 60 kg) wurde Zweiter. Lucas Rosenkranz (U13/ - 40 kg) und Henry Thämelt (U13/ - 43 kg) sicherten sich jeweils die Bronzemedaille.

Am Sonntag wurden die Judoka der AK U 15 gesichtet. Hier konnten sich Anzorg Asmolatov (- 50 kg) und Bernhard Berg (- 60 kg) ganz klar durchsetzen und den ersten Platz belegen. In der Klasse - 73 kg musste sich Allard Hübler lediglich im Finale geschlagen geben und belegte Platz Zwei. Kevin Grünker (- 43 kg) steuerte einen dritten Platz bei.

Für den Wermutstropfen aus Chemnitzer Sicht sorgte die Damenjudomannschaft des Chemnitzer Polizeisportvereines. Zum Saison Halali der 2. Bundesliga mussten die Chemnitzerinnen stark ersatzgeschwächt nach Bad Homburg reisen. Obwohl alle eingesetzten Judoka bis an ihre Grenzen gingen, wurde gegen die SG Eltmann mit 1:6 verloren. Auch gegen die Gastgeberinnen, HTG Bad Homburg, konnte nicht gewonnen werden. Dieser Kampf ging mit 0: 7 verloren.

Somit belegen die Chemnitzerinnen den letzten Tabellenplatz, was gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Verbandsliga ist.

Ulli Heuschkel

2 x Bronze für Josefine Ittner

Am vergangenen Wochenende fand in Leipzig der internationale AT Cup statt. Für den Chemnitzer Polizeisportverein ging hier an beiden Tagen Josefine Ittner (- 70 kg) auf die Tatami.

Am Samstag kämpfte sie in ihrer eigentlichen Altersklasse U 18.  Hier konnte sie ihre ersten drei Kämpfe siegreich gestalten und zog als Poolsiegerin in die Finalrunde ein. Leider musste sie sich hier ihrer Kontrahentin Autengruber (Österreich) geschlagen geben und beendete das Turnier auf Platz 3.

Am Sonntag ging sie dann noch einmal in der AK U 21 auf die Matte. Auch hier konnte sie in die Finalrunde einziehen. Nach zwei Siegen und einer Niederlage allerdings als Poolzweite. Den Überkreuzvergleich mit der Ersten des Nachbarpools konnte sie leider nicht gewinnen. Somit beendete sie auch diesen Kampftag mit Platz drei.

Alles in allem zeigte sie sich mit ihrem couragierten Auftreten in einer sehr guten Verfassung.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Erfolgen

Ulli Heuschkel

Zweiter Start für Leichtathlet Uwe Friedrich bei Senioren-Länderkampf Deutschland-Frankreich-Belgien

In diesem Jahr Teilnahme über 5000 Meter

Im vorigen Jahr wurde unser Leichtathlet Uwe Friedrich vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) erstmals für den Seniorenländerkampf Frankreich-Belgien-Deutschland nominiert.

2016 fand der Wettbewerb in Sarrequemines/Frankreich statt.

Uwe Friedrich startete in der AK 40+ über 5000 Meter und über 1500 Meter.

Die 5000m absolvierte er in 16:17,69 Min. (Platz 4), die 1500m in 4:26,94 Min. (Platz 6) und konnte so 2016 zum Gesamtsieg der deutschen Mannschaft, mit 356 Punkten, beitragen.

Auch in diesem Jahr wurde U. Friedrich (45) auf Grund seiner sehr guten Leistungen in der laufenden Saison vom DLV wieder für diesen Länderkampf nominiert, der am 16.09.2017 im belgischen Sint-Niklaas in seiner 9. Auflage ausgetragen wurde. Er trat dieses Jahr in der Altersklasse M40 über 5000 m an.

„Ein weiterer Höhepunkt in meiner sportlichen Laufbahn. Mit dem 5. Platz in der Altersklasse M40 über 5000 m konnte ich zwei Punkte zum Gesamtsieg der deutschen Mannschaft beitragen und zudem noch eine persönliche Saisonbestleistung (16:10,98 min) aufstellen“, so der Athlet.

Gestartet wurde in Altersklassen (AK), Frauen 40+/50+ und Männer 40+/50+. Insgesamt standen 20 Disziplinen auf dem Programm, pro Disziplin gingen zwei Athleten je Nation an den Start, kämpften um Punkte für ihr Team.

Der Gesamtsieg ging, wie im vorigen Jahr, an Deutschland (372 Punkte), vor Frankreich (321 Punkte) und Belgien (231 Punkte).

Reinhard Walther

Pressesprecher

CPSV wird zweiter beim Pokalturnier in Werdau

Am Samstag fand ein Pokalturnier in Werdau statt. Der gastgebende Verein, der JSV Werdau hatte beste Bedingungen für die 200 angereisten männlichen Judoka der Altersklassen U 11 bis Männer aus 16 Vereinen aus Deutschland und Tschechien geschaffen. Auch eine Mannschaft des Chemnitzer Polizeisportvereines war angereist. Nach spannenden Kämpfen konnten sich mit Kevin Grünker (U 15/ - 50 kg), Anzorg Asmolatov (U 15 / - 60 kg) Bernhard Berg (U 15/ - 66 kg), Achmed Abasadow (U 18/ -55 kg), Yaragi Asmolatov (U 18/ -60 kg), Albert Berg (U18/ - 73 kg) und Apti Laev (Männer/ - 81 kg) sieben CPSV Judoka die Goldmedaille sichern.

Matti Wolfgang (U18/ -55 kg), Allard Hübler (U15/+ 73 kg) und Yessin Adfur (U15/ - 40 kg) sicherten sich Platz zwei.

Dritte Plätze gingen an Vincent Höhne, Franz Müller, Lukas Rosenkranz, Henrie Thämelt und Roman Samuranski.

Damit belegten die Sportler vom Chemnitzer Polizeisportverein in der Mannschaftswertung den zweiten Platz hinter der Mannschaft vom JV Ippon Rodewisch.

Ulli Heuschkel

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME