- ein sportliches Radsportgroßereignis in der Region Chemnitz – Erzgebirge, ein Radsportevent von besonderer Bedeutung

Die Sektion Radsport des Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV) hat in enger Kooperation mit der Einsiedler Brauhaus GmbH – Privatbrauerei die 37. Erzgebirgs-Rundfahrt 2016 - Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga 2016 – vorbereitet.

 

CPSV Präsident Volker Lange: „ 2016 wird für unsere Sektion Radsport und den gesamten Verein ein herausragendes Sportjahr.

Anfang März wurde Joachim Eilers bei der Bahnrad-WM in London Doppelweltmeister (1000-m-Zeitfahren und Keirin), holte mit Max Niederlag Bronze im Teamsprint. Die Beiden stehen kurz vor der Nominierung für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro.

Jetzt wird es am 22. Mai mit der 37. Erzgebirgsrundfahrt wieder ein besonderes Radsport Highlight in der Chemnitzer Region geben“.

 

Am 22. Mai 2016 wird traditionell die Radsportveranstaltung in Chemnitz/Ein-

siedel gestartet. Die 37. Erzgebirgs-Rundfahrt, die 23. Auflage nach der Wende, wird wiederum als Bundesligarennen / Männer zur Durchführung kommen.

Schirmherrin des Sportevents ist Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

19 Teams und 17 Einzelfahrer haben ihre Meldung für die 37. Erzgebirgs-Rundfahrt abgegeben. D. h. es werden ca. 130 Rennfahrer an den Start gehen.

Seit 2001 wird diese Veranstaltung als Bundesligarennen ausgetragen. Die Erzgebirgs-Rundfahrt hat sich seitdem einen festen Platz in der Bundesligaserie erarbeitet und wird sehr gut von den Rennfahrern und Bundesligamannschaften angenommen. Viele junge aufstrebende Radrennfahrer haben sich hier im Erzgebirge wichtige Meriten verdient. Denn wer bei diesem schweren Rennen eine gute Figur abgibt, der hat die Gewissheit, bei harter kontinuierlicher Arbeit eine gute radsportliche Entwicklung zu nehmen. Viele gute junge deutsche Rennfahrer haben in den letzten Jahren hervorragende Platzierungen erreicht, so Fabian Wegmann, Eric Baumann, Linus Gerdemann, John Degenkolb, Simon Geschke, Markus Burghardt, Marcel Sieberg, um nur einige zu nennen.

 

Das Organisationsteam hatte schon Anfang November 2015 wieder die Arbeit aufgenommen und sich zum Ziel gestellt, die „Siebenunddreißigste“ zu einem unvergessenen Erlebnis werden zu lassen. Wir werden traditionell eine große Runde durch das Erzgebirge über 160 km fahren.

Wir bitten die Einwohner und Gäste der Dörfer, Gemeinden und Städte an der Strecke, uns bestens zu unterstützen, die Rennfahrer anzufeuern. Die jungen Rennfahrer werden dies sicherlich mit hervorragenden Leistungen würdigen.

 

Vom Start in Einsiedel um 9.30 Uhr geht es über Dittersdorf, Gornau, Waldkirchen (1. Bergwertung-BW), Augustusburg, Schellenberg, Leubsdorf nach Eppendorf. Von dort über Großwaltersdorf (1. Sprintwertung-SW), Mittelsaida, Pockau, Kalkwerk ( 2. BW ) zur Heinzebank. Weiter nach Hilmersdorf ( 2. SW ), Geringswalde, Wolkenstein, Großrückerswalde und Geyersdorf.

Dann weiter über Plattenthal, Wiesenbad, Neundorf ( 3. BW ), Geyer, Elterlein, Waschleithe, Beierfeld nach Bernsbach zur 4. BW. Grünhain, Zwönitz, Brünlos, Thalheim, Meinersdorf ( 3. SW ), Burkhardtsdorf sind die nächsten Durchfahrtorte. Ausgangs Burkhardtsdorf wird die Gesamtbergwertung entschieden.

Über Chemnitz/ Harthau, Altchemnitz, Erfenschlag nähern wir uns dem Ziel in Einsiedel, wo die Rennfahrer gegen 13.40 Uhr am Festgarten des Einsiedler Brauhauses das Ziel erreichen.

Die genauen Durchfahrtszeiten entnehmen sie bitte der Presse, die ausführlich die Strecke vorstellen wird.

Am Ziel in Chemnitz/Einsiedel, an der Brauerei, soll Volksfeststimmung vorherrschend sein. Für Unterhaltung und Versorgung wird ausreichend gesorgt werden.

Wir werden versuchen, ehemalige Sieger und Platzierte zu dieser Veranstaltung einzuladen, um an ihre großartigen Leistungen der vergangenen Jahre zu erinnern und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Vielleicht gelingt Marcel Fischer – Racing Students BL Team - der Hattrick, denn er gewann 2014 und 2015 die Rundfahrt durchs Erzgebirge.

Halten sie sich den 22. Mai 2016 frei und besuchen sie diese Radsportveranstaltung.

Die gesamte Bundesligaserie umfasst 9 Radrennen. Chemnitz wird dabei die zweite Station der Rennserie sein.

 

24.04.16                  Cadolzburg              Straßenrennen

22.05.16 (37. ERF)     Chemnitz               Straßenrennen

24.06.16                 Straufhain                Einzelzeitfahren-DM

06.08.16                  Cottbus                   Einzelzeitfahren

07.08.16                  Cottbus                   Straßenrennen

04.09.16                  Genthin                   Mannschaftszeitfahren

10.09.16                  Bilster Berg              Straßenrennen

18.09.16                 Düsseldorf                Straßenrennen

25.09.16                  Finale N.N.

 

Freuen wir uns gemeinsam auf guten Sport und eine hervorragende Veranstaltung.

 

Roland Kaiser                                                                                 Reinhard Walther

Leiter Organisation                                                                          Pressesprecher

 

In London erfüllte sich der Bahnsprinter vom Chemnitzer PSV einen Kindheitstraum.

Von Martina Martin /Freie Presse
erschienen am 03.03.2016

London. Trainer Ralph Müller hielt es nicht mehr auf seinem Platz im oberen Rang. Er schrie stetig Anfeuerungsrufe hinunter in das Oval, gestikulierte, hoffte - und als es vollbracht war, vollführte er Freudensprünge. Während sich Joachim Eilers vom frenetischen Publikum auf der Ehrenrunde nach seinem Triumph feiern ließ, wollte der Coach fotografieren. Doch auf Anhieb gelang das nicht, da zitterten nach der Aufregung die Hände zu sehr. Später, als sein Schützling auf dem Podest das Regenbogentrikot übergestreift hatte und textsicher die Hymne mitsang, konnte er dann die entscheidenden Augenblicke trotz Rührung festhalten. "Solche Momente sind für mich das absolut Höchste. Das live zu erleben, ist einfach der Wahnsinn. Und ,Jo' hat sich das so sehr verdient", meinte der 52-Jährige auch nach der Siegerehrung noch sichtlich bewegt.

Fanija Büchner holt bei Weltmeisterschaften im Sport Stacking (Becherstapeln) im oberfränkischen Speichersdorf vier Mal Edelmetall

Weltmeisterin im Doppel und 3-fache Bronzemedaillengewinnerin

Erstmals fanden in Deutschland Weltmeisterschaften im Sport Stacking (Becherstapeln) statt. 270 Teilnehmer aus 21 Nationen waren am Wochenende (01. bis 03.04.2016) nach Bayern ins oberfränkische Speichersdorf gekommen. Darunter das deutsche Aufgebot mit 86 Sportlern im Alter von 5 bis 77 Jahren.

Fanija Büchner (62) vom Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV) war die einzige Teilnehmerin aus Sachsen, sie startete in der Altersklasse 60+.

Gemeinsam mit dem Stacker Reiner Frost (Wiesbaden) wurde sie im Doppel Weltmeister (mit neuem Weltrekord). Die Beiden waren Titelverteidiger.

Außerdem gewann Fanija Büchner drei Bronzemedaillen, zwei in Einzelwettbewerben und eine in der Staffel.

„Die deutsche Mannschaft gewann 55 Gold-, 58 Silber- und 49 Bronzemedaillen“, berichtete die Sportlerin.

Nächstes Jahr findet die WM in Taiwan statt, es wäre ihre fünfte Teilnahme (bisher Texas, Seoul/Südkorea, Montreal/Kanada und Speichersdorf/Deutschland).

Für Interviews steht F. Büchner gern zur Verfügung (0173 3940555).

             

Gold: Fanija Büchner mit ihrem Doppelpartner Reiner Frost           Fanija Büchner mit ihren Medaillen

Fotos: privat

Anmerkung: Der CPSV ist der einzige Sportverein in der Stadt, der Sport Stacking seit Oktober 2012 in seinem Angebot hat. Gegenwärtig betreiben 14 Sportler (11 Kinder, 3 Erw.) diese Sportart. Trainiert wird jeden Mittwoch ab 15.00 Uhr in der Chemnitzer Jugendherberge, Getreidemarkt 1. „Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen“, so Übungsleiterin Steffi Lehmann.

Reinhard Walther

Pressesprecher

  

Keine Verschnaufpause für Athleten jetzt geht es in Trainingslager 

                                                           

 

Am Abend des 23.03.2016 fand im Gasthof Goldener Hahn ein Empfang unserer erfolgreichen Bahnradsportler Joachim Eilers und Max Niederlag sowie ihrer beiden Trainer Ralph Müller und Andreas Hirschligau statt.

Stefan Bötticher, der Dritte unserer Topathleten, der z. Zt. leider verletzungsbedingt ausfällt, war selbstverständlich mit dabei.

Präsident Volker Lange begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter Sportbürgermeister Rochold, Angehörige der Sportler, Mitglieder der Sektionsleitung Radsport, Sponsoren und Radsportfreunde.

Nach dem Einspiel eines für WM-Atmosphäre sorgenden Videos dankte Volker Lange den Aktiven für ihr hervorragendes Abschneiden bei der WM.

Jo. Eilers war mit drei Medaillen der erfolgreichste Athlet, wurde zweifacher Weltmeister im 1000-m-Zeitfahren und im Keirin, gewann die Bronzemedaille im Teamsprint, gemeinsam mit seinem Teamgefährten Max Niederlag.

Herzlichen Dank sprach der Präsident auch den beiden Trainern Ralph Müller und Andreas Hirschligau aus. „Sie sind die erfolgreichsten deutschen Trainer im Bahnradsport, darauf sind wir im Verein sehr stolz“, so der Präsident.

Mit diesen Ergebnissen bei der WM haben beide Sprinter beste Karten für eine Nominierung für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro.

Jetzt geht es nahtlos weiter, Jo. Eilers und Max Niederlag fahren mit der Nationalmannschaft ins Trainingslager auf Mallorca.

Jo. Eilers war vor wenigen Wochen zum Sportler des Jahres 2015 des CPSV gewählt worden, Präsident V. Lange überreichte ihm im Rahmen des Empfanges die Urkunde.

 

Reinhard Walther

Pressesprecher

          

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME