Das Präsidium des CPSV teilt mit, dass für   seine erste Volleyball-Damenmannschaft trotz der sportlichen Qualifikation eine Lizenzbeantragung für die 3. Liga Volleyball für die Saison 2018/2019  nicht vorgesehen ist. Inwieweit in der kommenden Saison ein Startrecht für die Regionalliga beantragt wird, hängt u. a. von der Leistungseinschätzung der dafür infrage kommenden Spielerinnen durch die Sektionsleitung Volleyball sowie der finanziellen Voraussetzung ab.    Das Präsidium favorisiert und unterstützt die Stärkung der Nachwuchsarbeit in der Sektion Volleyball.

Die Analyse der Situation um das Drittligateam hat zu der Einschätzung geführt, dass das Ziel eines dauerhaft höherklassigen Damen-Volleyballs mit einer eigenen Jugend als Basis beim CPSV in der derzeitigen Situation nicht mehr zu realisieren ist“, so Präsident Volker Lange.

Nach Ansicht der Vereinsführung (Präsidium und Vorstand) bleibt unbestritten, dass nunmehr drei Spielzeiten seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im Jahr 2015 durch das Engagement regionaler und überregionaler Sponsoren sowie den persönlichen Einsatz der Spielerinnen und Trainer, zahlreicher Vereinsmitglieder und Helfer aus dem Umfeld zum Teil mit großartigem Erfolg bestritten werden konnten (Aufstieg in die 3. Liga ohne Niederlage als bester Regionalligist Deutschlands in der Saison 2015/16 unter Trainerin Dorota Gryka, Staffelmeister der 3. Liga Ost in der Saison 2016/17 unter Trainer Jan Pretscheck). Allerdings geriet die wirtschaftliche und vor allem organisatorische Absicherung des Unterfangens 3. Liga zuletzt zunehmend zu einem Kraftakt, der von einem breitensportlich orientierten Mehrspartenverein nach Einschätzung der Vereinsführung dauerhaft so nicht zu stemmen ist.

Viel deutet darauf hin, dass in der Sektion Volleyball unter den derzeitigen Verhältnissen wesentliche sportliche Gegebenheiten wie auch „weiche Faktoren“, die die Meldung einer Mannschaft für eine höhere Spielklasse mit sich bringen, nicht mehr erfüllt wurden. So ist festzustellen, dass die von jedem Verein sicherzustellende Aus- und Weiterbildung lizenzierter Schiedsrichter zur Absicherung des Spielbetriebs in den letzten Jahren nicht mehr im erforderlichen Umfang stattgefunden hat. Ferner führten die Resultate der Jugendarbeit in der Sektion jüngst zur Aberkennung des Prädikats „Talentstützpunkt“ von Seiten des Landesfachverbandes. Mit einer weiteren Saison 3. Liga würde daher nach Auffassung des Präsidiums eine weitere Aushöhlung der Basis und der breitensportlichen Belange der Sektion Volleyball drohen. 

Präsident Volker Lange: „Mit dieser Saison sind die Ressourcen erschöpft, als dass eine weitere Saison folgen könnte“.

Das Präsidium spricht allen Beteiligten, besonders den vielen ehrenamtliche Helfern im Umfeld seinen Dank für die geleistete Arbeit aus.

„Herzlichen Dank an unsere Fans, die uns seit vielen Jahren hervorragend unterstützt haben, insbesondere bei den Heimspielen in unsere Sporthalle der „Forstarena“, so der Präsident.

Hauptaugenmerk der Sektion Volleyball im CPSV sollte wieder auf einer breit angelegten, in der Spitze durchaus leistungssportlich orientierten Jugendarbeit liegen, und die Vereinsführung wird alles daransetzen, entsprechenden Bemühungen innerhalb der Sektion unterstützend zur Seite zu stehen.

Die Positionierung des Präsidiums wurde vom Gesamtvorstand des CPSV ohne Gegenstimme zustimmend zur Kenntnis genommen und wird auch von Mitgliedern der Sektion Volleyball geteilt.

Volker Lange                                                                                                                  Reinhard Walther                              

Präsident                                                                                                                        Pressesprecher

Chemnitzer PSV stellt sächsischen Vizemeister und zwei Drittplatzierte bei den Landesmeisterschaften der AK U 13

Am Samstag, den 14.04.18 fanden im vogtländischen Adorf die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften der Altersklasse U 13 im Judo statt. Angetreten waren diejenigen Sportler, welche vor drei Wochen bei den jeweiligen Bezirksmeisterschaften einen Podestplatz erkämpft hatten.

Der Chemnitzer Polizeisportverein war hier mit sechs Judoka vertreten. 

Lucas Rosenkranz, in der Klasse bis 46 kg eingewogen, konnte sich souverän durch vorzeitige Siege bis zum Finale vorkämpfen. Hier wurde er von seinem Delitzscher Kontrahenten gestoppt und wurde Zweiter.

Zwei dritte Plätze erkämpften Annamira Zickert (- 57 kg) und Lamar Diatta (+ 60 kg). Henry Thämelt (- 46 kg) und Evelina Deisling (- 30 kg) mussten sich ihren Kontrahenten im "kleinen Finale" also dem Kampf um Platz Drei geschlagen geben und beendeten das Turnier mit einem fünften Platz.

 

Herrenteam des CPSV in der 2. Bundesliga mit Herzschlagfinale erfolgreich

Ebenfalls am Samstag wurde der 2. Kampftag in der 2. Bundesliga zwischen dem Chemnitzer PSV und der KGJ Mecklenburg Vorpommern in der Sporthalle Ernst Wabra Straße ausgetragen. Vor einer stimmungsvollen Kulisse und zahlreichem Publikum wollten die Chemnitzer den verlorenen Saisonauftakt beim VfL Riesa vergessen machen. Mit einem Sieg in der Klasse + 100 kg gingen die Gäste vor den Augen des anwesenden Präsidenten des Chemnitzer Polizeisportvereines, Herrn Volker Lange, in Führung. Erik Eppler (- 60 kg) glich für Chemnitz aus, ehe Thomas Nowack (- 100 kg), Tom Uhlig (- 73 kg) und Jakob Eckel (- 90 kg) mit tollen Techniken und starken Auftritten den CPSV mit 4:1 in Führung brachten. Leider fand Apti Laev (- 81 kg) gegen seinen Kontrahenten keine Mittel und er verlor. Martin Haubold (- 66 kg) baute mit seinem Sieg, einem sehr gut herausgearbeiteten Armhebel eine komfortable 5:2 Halbzeitführung für den CPSV aus. 

Dem Reglement entsprechend, mussten nun für den zweiten Durchgang drei Sportler ausgetauscht werden. Und dieser zweite Durchgang begann wie der erste.

Sebastian Hesse musste sich in der Klasse + 100 kg wiederum geschlagen geben. Erik Eppler holte mit seinem Sieg in der Klasse bis 60 kg, den sechsten Punkt für Chemnitz. Thomas Nowack hatte in der Klasse -100 kg diesmal das Nachsehen. 6:4. Dem Routinier Tom Uhlig (-73 kg) war es vorbehalten mit seinem Sieg den wichtigen siebenten Punkt zu holen. Martin Deterding (- 90 kg) und Constantin Strubbe (- 81 kg) verloren ihre Kämpfe und so stand es vor dem letzten Kampf 7:6.

Die Spannung in der Halle war greifbar. Bedeutet doch ein Sieg für den CPSV im letzten Kampf, den Gewinn dieser Bundesligabegegnung und damit zwei wichtige Zähler in der Tabelle, während eine Niederlage den Ausgleich aus Sicht der Gäste darstellen würde. Stefan Jessing, für die Chemnitzer in der Klasse bis 66 kg eingewogen, begann sehr schwungvoll und brachte seinen Gegner am Boden in eine Festhaltetechnik, welche er bis zum Ippon halten konnte. Damit hatte er den achten und so wichtigen Sieg an diesem Tage eingefahren. Als das Ergebnis 8:6 für den Chemnitzer PSV durch die Kampfrichter verkündet wurde, stand die Halle Kopf und der Jubel kannte keine Grenzen.

Ulli Heuschkel

Hallo Sportfreunde,

kommt vorbei und stärkt unseren Judoka den Rücken, wenn am 14.04.18 der erste Heimkampf in dieser jungen Saison in der 2. Bundesliga stattfindet.

Unterstützt die Kämpfer des Chemnitzer Polizeisportvereines.

Die Bundesligamannschaft der Judoka des CPSV gibt am 14.04.18 ihr Heimdebüt in dieser Saison

Wettkampfort:                                Sporthalle des CPSV 09123 Chemnitz/ Ernst Wabra Str. 36

Wettkampfbeginn:                           17:00 Uhr

Gegner:                                            Kampfgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern

Kommt vorbei, schaut es Euch an, feuert Eure Vereinskameraden an. Steht hinter der Mannschaft und dem Verein und zeigen wir gemeinsam, dass der CPSV eine Macht ist.

Ullrich Heuschkel / Sektionsleiter

Insgesamt 10 Mannschaften befanden sich am Dienstagabend im Lostopf für das XII. Benefiz-Volleyball-Turnier des Lions Club Chemnitz-Agricola. Die Turnierpräsentation fand dieses Jahr in der Tanzschule Emmerling statt.

Professor Schmalfuß, aktueller Präsident des Lions Club Chemnitz-Agricola, dankte in seiner Begrüßungsrede allen teilnehmenden Unternehmen, die mit den Startgebühren mehrere Förderprojekte unterstützen.

Im Anschluss folgten die Turnierinformationen und den Spielregeln. Dabei wurden einige interessante Fakten genannt. Knapp 40 unterschiedliche Unternehmen haben seit der Turnierpremiere am teilgenommen und sich für den guten Zweck engagiert.

Mittlerweile gibt es einen festen Unternehmerkreis, die Jahr für Jahr mit ihren Betriebs- bzw. Freizeitmannschaft am Benefiz-Volleyballturnier teilnehmen. Als Urgesteine bezeichnete Turnierorganisator Mathias Vogel die Teams der Oberlichtenauer Baugesellschaft, IBM Niederlassung Chemnitz & Partner, Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden Chemnitz und die Iproplan Planungsgesellschaft mbH, die mindestens zehn Mal am Start waren.

Die Gruppenauslosung wurde anschließend von den CPSV-Nachwuchsvolleyballerinnen Luise und Charlotte Blaudeck, Celina Vetter und Jugendtrainerin Susanne Strubbe durchgeführt. Die talentierten Schmetterlinge, die aktuell in der Bezirklasse aktiv sind, hatten ein gutes Händchen und sorgten für eine Hammergruppe.

In Gruppe A findet man mit der Volksbank Chemnitz e.G., der Oberlichtenauer Baugesellschaft und PS Consult / PS  Immobilien GmbH gleich drei Turniersieger aufeinander. Die Olibauer konnten bereits sechs, die Volksbank als Titelverteidiger und PS Consult jeweils einen Turniersieg einfahren.

Gruppe A

Gruppe B

Volksbank Chemnitz eG

StB Lachmann / StB Keck

ADLATUS AG

Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden Chemnitz

IBM Chemnitz GmbH /

Planungsbüro Waidhas

Iproplan Planungsgesellschaft mbH Chemnitz

Oberlichtenauer Baugesellschaft mbH

Hochschule Mittweida

PS Consult GmbH /

PS Immobilien GmbH

KOMSA AG

Nach 27 Spielen wird am 5. Mai gegen 16 Uhr der neue Sieger feststehen.

Turnierinformation:

Samstag, 5. Mai 2018, 9 - 16 Uhr (Hallenöffnung: 7.30 Uhr)

XII. Benefiz-Volleyball-Turnier des Lions Club Chemnitz-Agricola

Sporthalle des Chemnitzer PSV, Forststraße 9, 09130 Chemnitz

Facebook: https://www.facebook.com/events/427585654363285

Mailkontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mathias Vogel

Sparkasse Chemnitz

Lichtenauer

Integration durch Sport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok