Kleinste Judoka ganz groß

Am Samstag, dem 24.04.2022 fand in Breitenbrunn ein großes Judoturnier für die Sportler der U9 und U11 statt.

Insgesamt waren 135 Judoka aus 17 Vereinen anwesend. Der CPSV ging mit 20 Judoka an den Start.

Nach spannenden und knappen Kämpfen konnten sich 16 Kämpfer und Kämpferinnen des CPSV über eine Medaille freuen. Insgesamt belegten unsere kleinen Judoka:

5x die Goldmedaille

4x die Silbermedaille

7x die Bronzemedaille

Diejenigen, bei denen es noch nicht für eine Medaille gereicht hat, werden sicher noch weitere Chancen in ihrem Judoleben bekommen.

Insgesamt eine tolle Leistung aller CPSV-Judo-Kids.

Wir freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe. Doch vorher dürfen die meisten Kinder erst einmal einen neue Gürtelfarbe durch eine Kyu-Prüfung erwerben.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 12.04.2022

                                        Matthias Meinel

zum Ehrenmitglied des CPSV ernannt.

Präsident Volker Lange nahm die besondere Auszeichnung vor. Er hob hervor, dass mit der Ehrung von Matthias Meinel insbesondere sein über 30-jähriges Engagement als Sektionsleiter Ju-Jutsu gewürdigt wird.

Reinhard Walther

Präsidiumsmitglied

Ein erfolgreiches Wochenende in Werdau

Noch verschlafen, aber mit Kampfgeist starteten unsere Sportler am 09.04.2022 früh sieben Uhr

nach Werdau zum Mannschaftsturnier männlich in den Klassen U11, U13, U15, U18 und Männer. Möglichst viele Medaillen und Pokale nach Hause zu bringen, war das Ziel der Jungs. 

Nachdem wir in Werdau angekommen und alle Sportler anwesend waren, ging es zum Wiegen.

Es gab keine Überraschungen. Jeder konnte in seiner Gewichtsklasse kämpfen. Die Eröffnung des Mannschaftsturniers war beeindruckend für alle Sportler. Auch für zum ersten Mal mitreisende Eltern von Sportlern der U11 war das ein besonderer Moment. 

Unsere 24 Sportler vom CPSV e.V. Sektion Judo wurden auf 4 Mattenflächen in den Altersklassen verteilt und erwarteten ihren Auftritt mit Spannung.

Nach nur 00:29 Sekunden siegte der erste Sportler mit IPPON. Der Jubel war groß.

Durch diesen Auftakt gingen unsere Sportler hochmotiviert auf die Matte. Wir konnten viele tolle und erfolgreiche Kämpfe für uns verbuchen. Verlorene Kämpfe nahmen unsere Jungs mit Würde entgegen.

Die Bilanz kann sich sehen lassen. Von 24 Sportlern konnten sich 14 auf das Siegertreppchen stellen und eine Medaille mit Urkunde entgegennehmen. Die Mannschaftswertung brachte der Sektion Judo des CPSV e.V. mit 26 Punkten den 3. Platz. Stolz nahmen die Sportler, Trainer und Übungsleiter den Pokal entgegen.

Klasse gemacht! Es ist immer Luft nach oben. Wir machen einfach weiter…. Hajime

Andreas Köhler

Erfolgreicher Auftritt unserer Judoka bei den Landeseinzelmeisterschaften u13

Am Samstag, dem 9.4.2022, machten sich 7 Judoka der Altersklasse u13 auf die Reise nach Rodewisch zu den in der Göltzschtalhalle des gastgebenden IPPON Rodewisch stattfindenden Landeseinzelmeisterschaften der Altersklasse U13. Am Start waren insgesamt 170 Judoka aus 40 sächsischen Vereinen, die sich zuvor über die jeweilige Bezirksmeisterschaft oder aber auch über eine leistungsabhängige Setzliste für die Teilnahme an diesem Wettbewerb qualifiziert hatten.

Nach der Eröffnung durch Herrn Gerd Hübner, Vorstandsmitglied des gastgebenden Vereins, ging es dann auch gleich zur Sache. Als erste Kämpferin musste Dora Tsionaras in der Klasse bis 40 kg auf die Matte. Gegen die Starterin aus Rodewisch konnte sie lange Zeit das Geschehen offen halten, bevor sie nach eigenem Technikansatz mit einem Ko-Soto Gari gekontert wurde. Aus dem sich anschließenden Festhaltegriff konnte sie sich leider nicht mehr befreien und verlor somit ihr Auftaktmatch. In der Hoffnungsrunde konnte sie einem O-Goshi, angesetzt durch die Starterin aus Döbeln nur bedingt widerstehen. Und auch hier gab es für sie im Anschluss kein Entrinnen aus dem festhaltegriff. Für Dora war es der erste Wettkampf überhaupt. Umso mehr muss man ihre Beherztheit loben, mit der sie in die Kämpfe gegen weitaus erfahrenere und höhergraduierte Judoka ging. In der Klasse bis 48 kg ging unsere Emma Köhler an den Start. Sie musste sich zuvor in einem Pool im Kampf Jede-gegen-Jede (Round Robin) für die Hauptrunde qualifizieren. In der Hauptrunde angelangt verlor sie dann leider den Kampf um den Einzug ins Finale gegen Frederike Jöhren vom VfB Hellerau-Klotzsche, einer sehr erfolgreichen Sportlerin in ihrer Altersklasse. Der 3. Platz ist für Emma dennoch ein Riesenerfolg. In der Gewichtsklasse über 57 kg war es dann an Jasmin Siegmund, die Medaillenanzahl zu erhöhen. Auch sie musste sich im Round-Robin-System beweisen. Nach einem so nicht erwarteten Blitzsieg im ersten Kampf waren die Hoffnungen zunächst groß. Leider verlor sie die nächsten beiden Kämpfe nach heftiger Gegenwehr. Da aber in so einem System fast alles möglich ist, in Abhängigkeit der Ergebnisse der anderen Starterinnen, nahm Jasmin noch einmal all ihre Kraft und Mut zusammen und kam im letzten Kampf trotz großer Schmerzen zu einem jederzeit gerechten Sieg. Am Ende bedeutete dies auch für sie den 3. Platz.

Nach einer Mittagspause wurden dann unsere Jungs auf die Matte gebeten. Ben Herrmann lies im ersten Kampf in der Klasse bis 31 kg nichts anbrennen und kam durch 2 schöne Hüftwürfe (O-Goshi) die jeweils mit Waza-Ari bewertet wurden, zum Sieg. Im Folgekampf musste er leider eine Niederlage hinnehmen. In der Trostrunde war dann Ben vom Ehrgeiz gepackt, was auch sein Gegner zu spüren bekam. Der Sieg sollte Ben eigentlich beflügeln. War es Übermotivation oder Aufregung, es schien so, dass Ben alle taktischen Vorgaben durch den Trainer vergessen hatte. Er brachte sich unnötig in Bedrängnis und verlor somit folgerichtig. Eine Medaille war an diesem Tag auf jeden Fall in Reichweite.

Junus Musaev (-37 kg), Aslan Musaev (-31 kg) und Ion Burduja (-28 kg) wurden fast parallel aufgerufen. Für alle 3 Judoka war es wie für Dora der erste große Wettkampf überhaupt. Hoch motiviert und ohne jegliche Befindlichkeiten ob der teilweise höheren Graduierung ihrer Gegner gingen sie in ihre Kämpfe. Sie ließen sich auch durch Niederlagen, natürlicherweise bedingt durch mangelnde Wettkampferfahrung und geringerem Technikrepertoire, nicht entmutigen und kämpfte bis zum Umfallen. Der Lohn am Ende war für alle 3 Starter ein Platz auf dem Siegerpodest.

An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass auch der Landestrainer des Altersbereichs U15 Frederik Jaede anwesend war und er sich sehr angetan von dem Auftritt unserer Judoka zeigte. Jetzt heißt es, weiter dranbleiben und bei den anstehenden „Offenen Matten“ alles zu geben und zu überzeugen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Platz 2

Ion Burduja                        -28 kg

Platz 3

Emma Köhler,                   -48 kg

Jasmin Siegmund,           +57 kg

Junus Musajev -              -37 kg

Aslan Musajev,                -31 kg

Platz 7

Dora Tsionaras,                -40 kg

Ben Herrmann                  -31 kg

Herzlicher Glückwunsch!!

Ein Dank an dieser Stelle auch an die Eltern, die unterstützend zur Seite standen.

Am Donnerstagabend hat unser Sportfreund Jan Mögel seinen allerletzten Kampf gegen einen scheinbar unbezwingbaren Gegner verloren. Wir Judoka verlieren mit ihm einen engagierten Sportkameraden, einen Übungsleiter, letztendlich einfach einen Freund, der immer bereit war, mit Rat und Tat zu helfen. Jan, Du wirst uns allen fehlen.

Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.

Für die Judoka des CPSV

U. Heuschkel