Am Samstag, den 26.03.22 fanden in Oelsnitz/V. die Bezirksmeisterschaften der AK U 13 statt. Der Ausrichter hatte für sehr gute Wettkampfbedingungen gesorgt. Die Judoka des Chemnitzer PSV  reisten mit drei Kämpfern an. Hatte doch Corona ein Riesenloch in die Auswahl gerissen.

Als Neulinge gingen die Brüder Arslan (-31 kg) und Junus Musajew (-37 kg) auf die Matte. Beide starteten mit Riesenkampfgeist und kämpften sich mit vier und drei Siegen in das Finale vor. Arslan konnte sich gegen einen sehr gut eingestellten Kontrahenten nicht durchsetzen und belegte einen tollen 2. Platz. Junus dagegen beendete den Wettkampf als Bezirksmeister, nachdem er seinen übermächtig erscheinenden Rodewischer Kontrahenten, welcher auch schon mit einer Waza ari Wertung in Führung lag, doch noch mit seiner Spezialtechnik auf die Matte beförderte und somit einen Ippon (vollen Punkt) zugesprochen bekam.

Somit haben sich beide für die Landeseinzelmeisterschaften am 09.04.22 in Rodewisch qualifiziert.

U. Heuschkel

Arslan Musajew 2. Platz - 31 kg

Junus Musajew 1. Platz - 37 kg

Chemnitzer Polizeisportverein trotz Corona-Pandemie auch im zurückliegenden Jahr 2021 von dramatischem Mitgliederschwund verschont

 „Ähnlich wie in den Vorjahren ging die Anzahl der im LSB Sachsen organisierten Sportvereine leicht zurück (Stand 01.01.2022). Im Vergleich zur letzten Erhebung gibt es 34 Sportvereine weniger im Freistaat.

Insgesamt sind 649.846 (-6.343) Mitglieder in 4.402 Vereinen sportlich aktiv“, so der LSB in seiner neusten Statistik.

In Sachsen gibt es 53 Großvereine, d. h. die über 1 000 Mitglieder haben, darunter der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) mit 1 126 Mitgliedern, der nach der USG Chemnitz (1 703), der SG Adelsberg e. V. (1 291) nach wie vor der drittgrößte Mehrspartenverein in Chemnitz ist.

Entgegen dem Trend vieler sächsischer Sportvereine ist beim CPSV der Mitgliederschwund (minus 11) zum Vorjahr moderat ausgefallen. Die Sektionen Volleyball (+ 8) und Fußball (+5) haben sogar zugelegt.

Von den 18 Sektionen beim CPSV haben vier Sektionen mehr als 100 Mitglieder. Die stärksten Sektionen sind nach wie vor Schwimmen mit 155 Mitgliedern, gefolgt von Judo (149), Fußball (115) und Turnen (113).

Durch die Corona-Pandemie kam der Vereinssport auch 2021 zum Teil zum Erliegen,

d. h. Training und Wettkämpfe waren kaum möglich.

„Das zweite Jahr in Folge mussten wir, wie alle Sportvereine, mit diesen Einschränkungen zurechtkommen. Von einem dramatischen Mitgliederschwund wurden wir erneut verschont. Mein herzlicher Dank gilt in diesem Zusammenhang insbesondere unseren Sportlerinnen/Sportlern, Trainern und Übungsleitern“, so Vereinspräsident Volker Lange.

Reinhard Walther

Pressesprecher

Fitness- und Präventionstraining zukünftig auch in der Sportstätte Kappelbachgasse

Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) bietet seit Jahren in der Sporthalle an der Ernst-Wabra-Straße Sport für Senioren an. Die Resonanz ist sehr gut, der Wunsch von Senioren nach weiteren Möglichkeiten, altersgerechten Sport zu treiben, ist ungebrochen.

Das Interesse hat offenbar durch die Einschränkungen in Folge der Corona-Pandemie weiter zugenommen. Deshalb wurde beim CPSV nach Möglichkeiten gesucht, das Angebot für Senioren zu erweitern.

Ab sofort wird montags in der Zeit von 16:30 – 18:00 Uhr Seniorensport in den Räumen des Kampfsportzentrums des CPSV in der Kappelbachgasse 3 angeboten.

Ziel dieses altersgerechten Trainings ist der Erhalt und die Steigerung der Leistungsfähigkeit des Stütz- und Bewegungsapparates. Personen mit wenig Bewegung im Alltag, vor allem Senioren profitieren von Übungen zur Bewahrung und Verbesserung der Körperhaltung und Förderung der Beweglichkeit. Das Training erfolgt mit eigenem Körpergewicht, kann bedarfsorientiert mit Gymnastikbällen, Fitnessbändern, Balancekissen usw. ergänzt werden, um eine Intensivierung Ihres Trainingserfolges zu ermöglichen, aber auch Fortgeschrittenen größere Herausforderungen zu bieten.

Interessenten wenden sich bitte an die Geschäftsstelle des Chemnitzer Polizeisportvereins, Forststraße 9, 09130 Chemnitz.

Telefon 0371 415160, E-Mail.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reinhard Walther / Pressesprecher

Einweihung der Sporthalle jährt sich zum 20. Mal

 Am 25. Januar 2022 beging unser Sportverein ein besonderes Jubiläum.

An diesem Tag jährte sich zum 20. Mal die Einweihung der Drei-Felder-Sporthalle auf dem vereinseigenen Gelände des CPSV an der Forststraße. Der Bau der neuen Sporthalle war für den Verein von herausragender Bedeutung, da mit dem Abriss der Halle an der Nordstraße keine eigene Sportstätte mehr zur Verfügung stand.

Bis zum Baustart mussten einige bürokratische Hürden überwunden werden, insbesondere das Genehmigungsverfahren sowie die Bewilligung der Fördermittel erforderten viel Geduld. Nach der Genehmigung der Fördermittel Ende Mai 2001 konnte der Startschuss für den Bau erfolgen.

5,4 Mio. DM waren veranschlagt, davon 2,7 Mio. DM Fördermittel vom Bund und dem Freistaat Sachsen, 2 Mio. DM Eigenanteil des Vereins (Bankkredit) und 700 000 DM der Stadt Chemnitz (Ersatzleistung für den Abriss der ehemaligen Sporthalle Nordstraße).

Der Bau ging zügig voran. Anfang Juli 2001 wurde das Baufeld freigemacht, u. a. der ehemalige Kindergarten abgerissen, um danach die Bodenplatte zu gießen. Nahtlos konnte mit dem eigentlichen Hallenbau begonnen werden. Bereits am 19. Oktober 2001 waren Grundsteinlegung und Richtfest. Am 25. Januar 2002, nach 170 Tagen Bauzeit, wurde der Neubau feierlich eingeweiht.

Etwa 250 Gäste waren anwesend, darunter Erich Illtgen, Präsident des Sächsischen Landtages und Innenminister Klaus Hardrath.

Ein unerwartetes und in Erinnerung bleibendes Ereignis war, als der Vereinspräsident Horst Wawrzynski im Narrenkostüm erschien und seine Festansprache in Form einer Büttenrede hielt. Er nahm u. a. die bürokratischen Hürden im Antragsverfahren auf das närrische Korn.

„Der Neubau der Sporthalle war für unseren Sportverein von existentieller Bedeutung. Mit Stolz können wir heute feststellen, dass die Refinanzierung unseres Eigenanteils im Sommer des letzten Jahres abgeschlossen werden konnte und dafür keine Mitgliedsbeiträge verwendet werden mussten“, so CPSV-Präsident Volker Lange.

Reinhard Walther

Präsidiumsmitglied/Pressesprecher