Josee Feige und Lucas Rosenkranz lösen die Tickets für die Deutschen Meisterschaften U 18

Am 17.09.2022 fanden in Halle die Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U 18 statt. Vom Chemnitzer PSV hatten sich mit J. Feige als Siegerin und L. Rosenkranz mit einem tollen 3. Platz bei den Landesmeisterschaften zwei Judoka qualifiziert.

Josee kämpfte sich in der Klasse – 70 kg mit drei Siegen bis in`s Finale vor. Hier unterlief ihr ein Fehler, welcher prompt bestraft wurde und somit zur Niederlage führte. Dennoch ein toller 2. Platz.
Lucas, in der Klasse – 60 kg eingewogen musste eine herbe Auftaktniederlage einstecken. Die folgenden Kämpfe konnte er vorzeitig gewinnen und so einen verdienten 3. Platz belegen.
Zwei weitere Judoka, welche ebenfalls am Stützpunkt Chemnitzer PSV trainieren, konnten sich ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Diese finden am 8. und 9.10. in Leipzig statt.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den DEM U 18!

U. Heuschkel
Sektionsleiter

 

 

Sportvereinswettbewerbes „So geht sächsisch. - Im Sport“ 2022

Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) wurde von der Jury im Rahmen des Sportvereinswettbewerbes „So geht sächsisch. - Im Sport“ 2022 als Gewinnerverein für eine exklusive Werbepartnerschaft ausgewählt. Neben weiteren 332 Vereinen ist der CPSV damit Sportbotschafter der Kampagne und erhält eine finanzielle Unterstützung für die satzungsgemäße Vereinsarbeit und Umsetzung der Ziele des Vereinswettbewerbs und der damit verbundenen Aktivitäten.
Im Rahmen der Kampagne wurde ein Banner in der vereinseigenen Sporthalle aufgehangen.

SGS

Ina Manig-Gruttke
Geschäftsführerin

Mitgliederversammlung/Vorstandswahlen beim Chemnitzer Polizeisportverein
Volker Lange (66) zum Präsident wiedergewählt

Am 17.09.2022 fand beim Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) nach fast 4 Jahren wieder eine Mitgliederversammlung statt. Die Delegierten trafen sich in der CPSV-Sporthalle an der Forststraße, um die ehrenamtliche Vereinsführung zu wählen.

Präsident Volker Lange zog im Bericht des Vorstandes eine insgesamt positive Bilanz. „Wir sind sportlich, finanziell und personell gut aufgestellt“, so der Präsident. Viele Sportvereine in Sachsen hatten laut LSB in Folge der Corona-Pandemie einen zum Teil drastischen Mitgliederschwund zu verzeichnen, einige mussten ganz aufgeben. Nach der letzten statistischen Erhebung des LSB ist der CPSV mit 1 126 Mitgliedern nach wie vor der drittgrößte Mehrspartenverein in Chemnitz (nach der USG und der SG Adelsberg). Die Vielfalt der Möglichkeiten (20 Sportarten, drei Sportstätten) ist sicher ein besonderer Anreiz für alle Altersgruppen beim CPSV Sport zu treiben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt war, der Stand der Refinanzierung der Sporthalle, die der Verein 2001/2002 bauen ließ. Zur Finanzierung (Gesamtkosten von 2,7 Mio. Euro) musste für den Eigenanteil in Höhe von 1 Mio. Euro ein Kredit aufgenommen werden. Im vorigen Jahr der Bankkredit (plus rund 500 000 Euro Zinsen) zurückgezahlt werden. Für die Rückzahlung dieser Verbindlichkeiten wurden keine Vereinsgelder, etwa aus Mitgliedsbeiträgen, verwendet!
Volker Lange betonte, „die Tilgung des Kredits und der anfallenden Zinsen erfolgte ausschließlich aus den Einnahmen aus der langfristigen Vermietung der Halle an Polizei und Zoll“.

Entsprechend der Tagesordnung folgte u. a. der Finanzbericht, der Bericht der Kassenprüfer.

Im weiteren Verlauf der MV erfolgte die Wahl des Vorstandes.
Im ersten Wahlgang wurde Volker Lange zum Präsident zum wiedergewählt
(Anmerkung: seit April 2008 d.h. 14,5 Jahren in diesem Ehrenamt!)

In nachfolgenden Wahlgängen wurden von den Delegierten gewählt:
Vizepräsident Christian Ott und Miko Runkel. Schatzmeisterin Heike Donath.

Mitglieder des Präsidiums Elisa Bader, Michael Specht, Jan Kowollik, Johannes Graf, Pressewart Reinhard Walther, Sozialwart Michael Schmatz, Vorsitzender Kommission Ehrungen Jürgen Wiesner, Kassenprüfer Bernd Feilke und Tino Kraus.

Aus unterschiedlichen Gründen hatten Vizepräsident Heiko Zabel, Schatzmeister Stefan Baldauf und Präsidiumsmitglied Wilhelm Paech nicht erneut kandidiert.

Präsident Volker Lange: „Mein/unser herzlicher Dank gilt Heiko, Stefan und Wilhelm für ihr Engagement!
Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, für unseren Vereinsvorstand/Präsidium neue Mitstreiter-/innen zu gewinnen, wie z. B. Heike Donath (Ltd. Mitarbeiterin einer Bank) und Miko Runkel (Ehemaliger Chemnitzer Ordnungsbürgermeister)

 neues praesidium

Foto: v.li.n-re.
M. Schmatz, M. Specht, M. Runkel, J. Graf, C. Ott, V. Lange, E. Bader, R. Walther, B. Feilke, J. Wiesner; Es fehlen: H. Donath, J. Kowollik, T. Kraus;

Reinhard Walther/Pressesprecher

Liebe Sportlerinnen, liebe Trainer,

ich lade euch hiermit zur offenen Matte recht herzlich ein.

Ort:                     Turnhalle CPSV, Ernst-Wabra-Straße 36, 09123 Chemnitz

Datum:               19.11.2022

Zeit:                     9:30 – 14:00 Uhr

Thema:                Techniktraining/ Randori

Trainer:                Rene Pröger, weitere Vereinstrainer sind auf der Tatami gern gesehen

Meldung:             Rückmeldung bis 05.11.2022

Teilnehmer:         Sportlerinnen der U 18 - Frauen

Verpflegung:        Imbiss in der Halle vorhanden

 

Mit sportlichen Grüßen

U. Heuschkel
Sektionsleiter

Bericht vom Wochenende – Sektion Judo, 11. Stiefelpokal Döbeln.

Am vergangenen Samstag machten sich 22 Judoka der Altersklasse auf den Weg zur Stadtsporthalle Döbeln, um den Wanderpokal nach Chemnitz zu holen. Dieses Ansinnen hatten auch noch 202 weitere Judoka aus insgesamt 26 Vereinen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.Zunächst wurden die Judoka der u11 auf die Matte gerufen. Diese zeigten dann auch gleich, dass sie die Trainingszeit ordentlich genutzt hatten, um sich auf diesen Wettkampf vorzubereiten. Nach beeindruckenden Auftritten standen am Ende sage und schreibe 7 Podestplätze zu Buche. Einen gute Ausgangslage, um im Kampf um den Wanderpokal mitmischen zu können.

Angespornt von den Ergebnissen der u11, wurden dann auch gleich die ersten Siege in der u13 eingefahren. Von der Euphorie und von den Anfeuerungsrufen beflügelt, wuchs so mancher Judoka an diesem Tag über sich hinaus. So kam es auch zu Überraschungssiegen, z.B. von Lucia Lippmann, die ihre Gegnerin vom JC Leipzig regelrecht überraschte und eine empfindliche Niederlage beibrachte.Am Ende wurde es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen 3 Teams beim Kampf um den 1. Platz in der Teamwertung. Diese Konstellation ließ die Spannung von Kampf zu Kampf steigen.

Als nach der Siegerehrung der Einzelwertung die Platzierung der Mannschaften genannt wurde und der Name unseres Vereins zuletzt genannt wurde, war klar: Es ist vollbracht!! Wir haben den Wanderpokal errungen. Der anschließende Jubel kannte dann auch keine Grenzen.Auch wenn nicht allen Sportlerinnen und Sportlern der Sprung auf das Podest gelang, so war doch jede einzelne Platzierung wichtig, um den Pokal zu gewinnen. Die Podestplätze allein hätten bei der Dichte der leistungsstarken Vereine nicht gereicht.

Schön war auch anzusehen, dass wie der CPSV als Team aufgetreten ist. Egal ob die u11 oder die u13 auf der Matte war, die lautstarke Unterstützung war nicht zu überhören. Siege und Niederlagen schweißen zusammen.
Ein Glückwunsch an alle Judoka und ein Dankeschön an das Trainerteam, Eltern und Verwandte. Ohne Euch wären solche Erfolge nicht möglich.

Bild 09 21

Die Ergebnisse auf einen Blick:

U11 w U11 m  U13 w U13 m 
   
 Platz 1 Kateryna Guzyk
Platz 1 Mia-Sophie Kottler
Platz 2 Sophia Justus
Platz 3 Nele Sophie Baldauf
Platz 3 Elina Lippman
 Platz 1 Jasmin Siegmund
Platz 2 Lucia Lippmann
Platz 3 Emma Köhler
   
 Platz 1 Rafael Dzalilov
Platz 2 Sasha Horn
 Platz 1 Ion Burduja
Platz 1 Aslan Musaev
Platz 3 Junus Musaev

 

 Uwe Hoppe